BayernLB-Vorstand Gribkowsky abberufen

München - Die Milliardenbelastungen bei der BayernLB haben nach der Ablösung von BayernLB-Chef Werner Schmidt einen weiteren Manager das Amt gekostet.

Wie die BayernLB am Donnerstag vor Beginn ihrer Bilanz-Pressekonferenz in München mitteilte, hat der Verwaltungsrat der Bank in seiner Sitzung am Mittwochabend den für das Risikomanagement zuständigen Vorstand Gerhard Gribkowsky mit sofortiger Wirkung abberufen. Seine Aufgaben übernimmt sein Kollege Ralph Schmidt.

Gribkowsky gehörte dem Vorstand seit Anfang 2003 an. In den vergangenen Tagen war in Presseberichten allerdings immer wieder über seine Ablösung spekuliert worden. Gribkowsky wurde demnach für die Milliarden-Belastungen der Bank im Zuge der Finanzkrise mitverantwortlich gemacht. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" galt außerdem sein Verhältnis zum BayernLB-Verwaltungsratsvorsitzenden und bayerischen Sparkassenpräsidenten Siegfried Naser als zerrüttet.

Der neue BayernLB-Chef Michael Kemmer legt heute die Zahlen für 2007 vor. Die Belastungen durch die Kreditkrise könnten einem Zeitungsbericht zufolge nun aber doch nicht so hoch ausgefallen sein wie zunächst befürchtet. Statt wie befürchet auf rund vier Milliarden Euro summierten sich die Risiken und Wertberichtigungen laut Medienberichten bei der BayernLB nur auf etwa 2,3 Milliarden Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kaum bewegt in ruhigem Handel
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax ist erneut kaum von der Stelle gekommen. Ein Marktbeobachter sprach zu Beginn der Woche vor Pfingsten von einem extrem …
Dax kaum bewegt in ruhigem Handel
Gericht: Lebensversicherer müssen detailliert informieren
Frankfurt/Main (dpa) - Lebensversicherer müssen ihre Kunden nach einem Urteil des Landgerichts Frankfurt detailliert über einen wichtigen Teil der Verzinsung - die …
Gericht: Lebensversicherer müssen detailliert informieren
EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
Brüssel (dpa) - Autobauer sollen nach dem Willen der EU-Länder bei Verstößen gegen Umweltvorschriften künftig Strafen von bis zu 30 000 Euro pro Fahrzeug fürchten müssen.
EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
US-Investor Warren Buffett steigt bei Lanxess ein
Köln (dpa) - Der bekannte US-Großinvestor Warren Buffett ist mit einem größeren Aktienpaket beim Kölner Spezialchemie-Konzern Lanxess eingestiegen und hat damit für …
US-Investor Warren Buffett steigt bei Lanxess ein

Kommentare