+
Die BayernLB will bei der Altersversorgung der Mitarbeiter sparen.

BayernLB will bei Pensionen kräftig sparen

München - Die Bayerische Landesbank (BayernLB) plant einem Zeitungsbericht zufolge Milliardeneinsparungen bei ihren Mitarbeiterpensionen.

Nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung“ ist unter anderem geplant, die Ausgaben für die Altersversorgung der Mitarbeiter in den kommenden Jahren von zurzeit rund zwei Milliarden Euro auf nur noch 300 Millionen Euro zu kürzen.

Die Einsparungen sollen sich über mehrere Jahre hinziehen. “Das geht nicht von heute auf morgen“, zitierte das Blatt einen Bankmanager. Die BayernLB lehnte einen Kommentar auf AP-Anfrage ab. Konkret soll die bisherige beamtenähnliche Versorgung der Landesbanker dem Bericht zufolge auf eine rein beitragsbasierte Vorsorge umgestellt werden.

Unmittelbar betroffen von der Änderung sind demnach mehr als 2.000 Mitarbeiter, die vor dem Jahr 2002 bei der BayernLB eingestellt wurden. Gegen die Umstellung des Pensionssystems lägen bereits erste Klagen von Mitarbeitern vor.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frist für Angebote im zweiten Niki-Insolvenzverfahren endet
Korneuburg (dpa) - Im Insolvenzverfahren für die Air-Berlin-Tochter Niki läuft heute eine weitere wichtige Frist ab. Bis dahin haben Interessenten eine zweite Chance, …
Frist für Angebote im zweiten Niki-Insolvenzverfahren endet
Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA
Jahrelang warteten Apple und andere US-Unternehmen auf eine Steuerreform, um ihre Auslandsgewinne nach Hause zu bringen. Jetzt ist es soweit - und der iPhone-Konzern …
Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA
Tierwohl-Kennzeichnungen für Fleisch sollen ausgebaut werden
Zum großen Jahresauftakt der Ernährungsbranche in Berlin dreht sich vieles um eine schonendere Landwirtschaft. Bei Kennzeichnungen für Verbraucher soll es voran gehen. …
Tierwohl-Kennzeichnungen für Fleisch sollen ausgebaut werden
Berlin und Paris wollen Digitalwährung Bitcoin kontrollieren
In Deutschland läuft noch die Regierungsbildung. Doch Berlin und Paris arbeiten im Finanzbereich schon an neuen Vorschlägen. Davon sollen auch die Bürger etwas haben.
Berlin und Paris wollen Digitalwährung Bitcoin kontrollieren

Kommentare