+
Keine Berührungsängste mit Rindviechern hat Landwirtschaftsminister Brunner. Es gibt ja auch so viele davon in Bayern.

Die meisten Rindviecher leben in Bayern

München - 3,4 der bundesweit 13 Millionen Rinder stehen in bayerischen Ställen. Damit ist der Freistaat erneut Spitzenreiter im Kuhstall.

Hauptsächlich handelt es sich dabei um Fleckvieh, dazu kommen kleinere Bestände an Braunvieh und Schwarzbunten. Das teilte Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) am Sonntag am Rande der Internationalen Grünen Woche in Berlin mit. Auch die Zucht laufe erfolgreich: Rund 250 000 Zuchttiere seien im vergangenen Jahr ins Ausland verkauft worden.

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Erfreulich auch: Urlaub auf dem Bauernhof in Bayern bleibt auch in der Wirtschaftskrise beliebt. Die rund 7000 bayerischen Urlaubshöfe verbuchten 2009 rund 11,7 Millionen Übernachtungen. Damit sei das Vorjahresniveau gehalten worden. Besonders Gäste, die kurzfristig buchen oder wegen der Wirtschaftskrise auf eine Fernreise verzichten, würden sich häufig für den Urlaub auf einem bayerischen Bauernhof entscheiden, so Brunner. Jeder siebte Urlauber, der nach Bayern kommt, übernachtet inzwischen auf einem Bauernhof oder bei einem Winzer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Müller: BER-Eröffnung kann 2017 "nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung kann 2017 "nicht mehr funktionieren"
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Düsseldorf - Über 1800 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren in Düsseldorf auf der weltgrößten Wassersportmesse „Boot“ wieder ihre Produkte vom Surfbrett bis zur …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Frankfurt/Main - Nach dem Wahlsieg von Donald Trump sind die Aktienkurse in die Höhe geschossen. Doch nun kommen bei Anlegern die Sorgen zurück. Denn niemand weiß genau, …
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Reisebüros fürchten um Geschäft durch neues Reiserecht
Berlin (dpa) - Reisebüros protestieren gegen die geplanten Änderungen des Reiserechts. Etwa 68.000 Briefe und E-Mails haben sie nach einem Aufruf des Branchenverbands …
Reisebüros fürchten um Geschäft durch neues Reiserecht

Kommentare