Bayerns 50 beste Unternehmen schaffen 10 000 Arbeitsplätze

- München - Die 50 wachstumsstärksten Unternehmen Bayerns haben in den vergangenen fünf Jahren mehr als 10 000 Arbeitsplätze geschaffen. In der anhaltenden Konjunkturflaute seien solche Firmen wichtige Vorbilder, sagte Wirtschaftsminister Otto Wiesheu bei der Preisverleihung des Wettbewerbs "Bayerns Best 50". Der Erfolg der Firmen zeige, dass man in Deutschland und Bayern mit guten Geschäftsmodellen nach wie vor wachsen könne. "Das Heil liegt keineswegs nur in den neuen Märkten Mittel- und Osteuropas sowie Asiens", so Wiesheu.

<P>Zu den Preisträgern gehören unter anderen Brain Lab (Heimstetten), DNSint.com (Fürstenfeldbruck), FKT GmbH (Pförring), Hirschvogel Umformtechnik (Denklingen), Leitner (Alling), MSG Systems (Ismaning), Phönix Sonnenstrom (Sulzemoos), Reichhart (Gilching), Rosenberger (Fridolfing), Skytec (Oberhaching) und die Münchner Firmen Compusafe, Kuffler, Interhyp, Loyalty Partner und SoftM.<BR><BR>Ausgewählt wurden die 50 Firmen unter 2000 Vorschlägen, die zum Beispiel die Handwerks- und Industrie- und Handelskammern einreichten. Neben dem Zuwachs bei Mitarbeitern und Umsatz in den Jahren 2000 bis 2004 sind Voraussetzungen für die Aufnahme, dass es sich um unternehmergeführte Firma mit 50 bis maximal 5000 Angestellten handelt.<BR><BR>Insgesamt hätten die ausgezeichneten Unternehmen zwischen 2000 und 2004 einen Umsatzzuwachs von fast 1,8 Milliarden Euro erzielt. Dabei habe sich gezeigt, dass unterschiedlichste Branchen Chancen böten. Zwar kämen mit 17 Preisträgern die größte Zahl aus dem Dienstleistungssektor. Fast ebenso stark vertreten seien aber die Investitions- und Konsumgüterindustrie mit 15 Firmen, gefolgt von Unternehmen aus Informations- und Kommunikationstechnologie sowie aus dem Medienbereich (11 Unternehmen). Fünf der Preisträger sind in Transport und Logistik tätig und die übrigen beiden Firmen in der Medizin.<BR>Etwa die Hälfte der in diesem Jahr ausgezeichneten Unternehmen sind seit mehr als 20 Jahren am Markt. </P><P><BR> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Smartphone Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will damit auch verloren …
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung: Das sind die Gründe für die Batterie-Explosionen
Seoul - Der Smartphone-Marktführer Samsung hat die Gründe für die Brände bei seinem Vorzeigegerät Galaxy Note 7 wohl gefunden. 700 Experten suchten die Fehler.
Samsung: Das sind die Gründe für die Batterie-Explosionen
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran

Kommentare