Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen
+
Bayerns Drucker rechnen mit einem Umsatzdämpfer.

Bayerns Druckindustrie sieht sich für Krise gerüstet

München - Bayerns Druckindustrie spürt die Werbeflaute und stellt sich auf einen kräftigen Umsatzdämpfer in diesem Jahr ein.

Dieser könnte ähnlich stark ausfallen wie zu Zeiten der Medienkrise 2001 bis 2003, als die Erlöse um fünf bis sechs Prozent schrumpften, sagte der Geschäftsführer des Verbandes Druck und Medien Bayern, Karl-Georg Nickel, am Mittwoch in München. Die Entwicklung der Branche verlaufe parallel zur Gesamtkonjunktur. Nickel sieht die Druckindustrie für die Rezession aber besser gerüstet als je zuvor. Auch die wachsende Bedeutung von Online-Medien stelle keine Bedrohung dar. "Online ist nicht der Feind von Print, sondern die Ergänzung."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax geht auf Talfahrt - stärkerer Euro belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Donnerstag stark unter Druck geraten. Der deutsche Leitindex rutschte kurzzeitig unter 12 400 Punkte. Der starke Euro, der auf den …
Dax geht auf Talfahrt - stärkerer Euro belastet
Dieselverbote bleiben in der Schwebe
Kann der Vorstoß Bayerns mit BMW und Audi der Auftakt zu einer bundesweiten Lösung für weniger Diesel-Abgase sein? Das Angebot der Autobauer, Modelle sauberer zu machen, …
Dieselverbote bleiben in der Schwebe
Dieses Urteil hat der BGH zum Ikea-Bett Malm gefällt
Das Ikea-Bett "Malm" steht in etlichen deutschen Schlafzimmern. Aber ein Frankfurter Designer ist überzeugt: Die Schweden haben die Idee von ihm geklaut, und "Malm" soll …
Dieses Urteil hat der BGH zum Ikea-Bett Malm gefällt
Kein Abgasschwindel bei Daimler - DUH unterliegt vor Gericht
Seit Jahren mäkelt die Deutsche Umwelthilfe an angeblich zu hohen Abgaswerten bei Automodellen von Daimler herum. Der Hersteller weist die Vorwürfe vehement zurück. Nun …
Kein Abgasschwindel bei Daimler - DUH unterliegt vor Gericht

Kommentare