Umsatzplus angepeilt

Geschäfte hoffen auf Endspurt im Weihnachtsgeschäft

München - Der Auftakt zum Weihnachtsgeschäft war bisher eher verhalten. Bayerns Einzelhändler hoffen trotzdem auf ein Umsatzplus. Davon können die Kunden profitieren.

Nach einem verhaltenen Auftakt hoffen die bayerischen Einzelhändler auf einen Schlussspurt im Weihnachtsgeschäft. Wahrscheinlich werde man das angepeilte Umsatzplus von 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr noch schaffen, sagte ein Sprecher des Handelsverbandes Bayern am Montag in München. Terminlich liege Weihnachten in diesem Jahr günstig: Die Kunden könnten in der Weihnachtswoche noch zwei volle Werktage für Einkäufe nutzen.

Gefragt als Geschenke seien wieder Bücher, Spielwaren, Bekleidung und Parfüm, aber auch Bargeld, Gutscheine, Schmuck, Uhren und Unterhaltungselektronik, sagte der Sprecher. Durchschnittlich erwirtschaftet der Einzelhandel etwa ein Fünftel seines Jahresumsatzes im Weihnachtsgeschäft, also in den Monaten November und Dezember. Im November sei das Geschäft aber angesichts des milden Wetters vor allem für die Bekleidungs-Händler nur schleppend angelaufen, sagte der Sprecher. „Viele arbeiten deshalb schon kräftig an Rabatten.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine durchwachsene Woche mit einem kleinen Plus beendet. Das auf ein Rekordhoch gestiegene Ifo-Geschäftsklima stützte den Leitindex …
Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bei der Deutschen Bahn kommt die Führungsriege nicht zur Ruhe. Nach mehreren Beschlüssen zu Vorstandswechseln soll nun der Chefkontrolleur abtreten. Vorher hatte es …
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bei der Deutschen Bahn kommt die Führungsriege nicht zur Ruhe. Nach mehreren Beschlüssen zu Vorstandswechseln soll nun der Chefkontrolleur abtreten. Vorher hatte es …
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Preisexplosion für Flugtickets: Kartellamt prüft Lufthansa
Seit der Air-Berlin-Pleite ist Fliegen innerhalb Deutschlands teurer geworden. Nach vielen Kundenbeschwerden nimmt das Bundeskartellamt die Preise der Lufthansa nun …
Preisexplosion für Flugtickets: Kartellamt prüft Lufthansa

Kommentare