+
Das Münchner Finanzamt.

Geld sprudelt

Bayerns Finanzämter nehmen weiter satt Steuern ein

München - Geld allein macht zwar nicht glücklich - aber Finanzminister Söder kann sich freuen: Die Steuerzahler füllen seine Kasse noch mehr.

Die Steuereinnahmen in Bayern sprudeln weiter kräftig: Von Januar bis Ende Juni nahmen die Finanzämter im Freistaat nach dpa-Informationen fast 54 Milliarden Euro Steuern ein. Das war ein satter Zuwachs von fünf Prozent. Schon vor einem Jahr hatte es im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012 ein Plus von zehn Prozent gegeben. Das Finanzministerium kommentierte die Zahlen nicht.

Welcher Anteil im Land bleibt, geht aus der Aufstellung nicht hervor. Erfreulich für die Staatsregierung sind die Zahlen aber allemal: Ministerpräsident Horst Seehofer und Finanzminister Markus Söder (beide CSU) wollen das Wachstum der Ausgaben auf drei Prozent im Jahr begrenzen. Sofern die erfreuliche Entwicklung anhält, könnten die Einnahmen in diesem Jahr also schneller steigen als die Ausgaben. Der wichtigste Steuermonat ist der Dezember.

Die Summe von knapp 54 Milliarden setzt sich aus drei Steuerarten zusammen: reine Landessteuern, Gemeinschaftssteuern, die Bund und Länder unter sich aufteilen, sowie reine Bundessteuern. Den größten Anteil machen die Gemeinschaftssteuern aus, die um 5,4 Prozent auf 42,3 Prozent zulegten.

Die bayerischen Landessteuern legten um rekordverdächtige 23,8 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro zu. Ursache war offensichtlich eine oder mehrere sehr große Erbschaften in Bayern: Die Einnahmen aus der Erbschaftsteuer schossen von 519 auf 744 Millionen Euro in die Höhe. Die rasant steigenden Immobilienpreise in Bayerns größeren Städten machen zwar den Bürgern Sorgen, haben aber einen segensreichen Nebeneffekt für die Staatskasse: Die Grunderwerbsteuer wuchs um 11,6 Prozent auf 742 Millionen Euro.

Auffällig ist, dass die Bundessteuern nur um 0,7 Prozent zulegen. Dafür maßgeblich verantwortlich ist ein Einbruch bei der Kfz-Steuer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern ziehen nach schwieriger Ernte Bilanz
Berlin (dpa) - Nach vielerorts schwierigen Wetterbedingungen zieht der Deutsche Bauernverband heute eine Bilanz der diesjährigen Ernte. Im Frühling hatten Frostnächte …
Bauern ziehen nach schwieriger Ernte Bilanz
Stiftung Warentest nimmt Girokonten unter die Lupe
Geldverdienen ist in der Zinsflaute nicht einfach für Banken und Sparkassen. Die Zeche zahlen oft die Kunden. Stiftung Warentest kritisiert teils "absurde" Gebühren.
Stiftung Warentest nimmt Girokonten unter die Lupe
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler

Kommentare