Positiver Trend setzt sich fort

Bayerns Industrie auf Wachstumskurs

München – Die Industrie in Bayern ist auf Wachstumskurs. In den ersten fünf Monaten des Jahres stiegen die Umsätze im verarbeitenden Gewerbe um 5,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Auch Beschäftigtenzahlen (+1,2 Prozent), Auftragslage (+7,7 Prozent) und Produktion (+5,6 Prozent) legten kräftig zu. Damit setzte sich der positive Trend des Vorjahres fort. Das ergab der Industriebericht 2014, der dem Münchner Merkur (Montag) vorliegt.

„Das verarbeitende Gewerbe ist und bleibt eines der wichtigsten Standbeine der bayerischen Wirtschaft. Die Umsätze entwickeln sich deutlich besser als im Bundesdurchschnitt“, sagte Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) der Zeitung. Ein Fünftel aller Erwerbstätigen im Freistaat arbeiten in der Industrie – 1,2 Millionen Beschäftigte in mehr als 7000 Betrieben. Im vergangenen Jahr erwirtschafteten sie insgesamt 339,2 Milliarden Euro – 0,7 Prozent mehr als im Vorjahr.

In ganz Deutschland gingen die Umsätze dagegen um 0,3 Prozent zurück. Auch Auftragslage (+ 4,3 Prozent) und Beschäftigtenzahlen (+ 1,8 Prozent) entwickelte sich im Freistaat besser als im Bundesdurchschnitt (+ 2,1 Prozent/+ 0,2 Prozent).

Die Exportquote der bayerischen Industrie erreichte mit 52,2 Prozent im vergangenen Jahr ein Rekordhoch. Dabei war Oberbayern mit einer Quote von 59,6 Prozent exportstärkster Regierungsbezirk – Grund ist vor allem der starke Fahrzeugbau.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel reist nach Davos - aber kein Treffen mit Trump
Davos (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt in der kommenden Woche am Weltwirtschaftsforum in Davos teil, wird dort aber nicht auf US-Präsident Donald Trump …
Merkel reist nach Davos - aber kein Treffen mit Trump
China liegt bei E-Autos an der Spitze
Bergisch Gladbach (dpa) - China hängt den Rest der Welt beim Absatz von Elektroautos immer deutlicher ab.
China liegt bei E-Autos an der Spitze
Gesamtmetall bleibt vor wichtiger Verhandlungsrunde hart
Berlin (dpa) - Unmittelbar vor der wichtigen vierten Verhandlungsrunde im Metall-Tarifkonflikt bleibt die Arbeitgeberseite beim entscheidenden Thema Arbeitszeit bei …
Gesamtmetall bleibt vor wichtiger Verhandlungsrunde hart
"Black-Friday"-Rabatte kommen Ceconomy teuer zu stehen
Schlechte Nachrichten vom Mutterkonzern von Media Markt und Saturn: Der Schnäppchentag im November sorgt für deutlich sinkende Gewinne im wichtigen Weihnachtsgeschäft. …
"Black-Friday"-Rabatte kommen Ceconomy teuer zu stehen

Kommentare