Bayerns Wirtschaft wächst um 2,9 Prozent - Erster Platz der Länder

München - Die bayerische Wirtschaft hat sich im vergangenen Jahr mit 2,9 Prozent Wachstum den Spitzenplatz der Bundesländer zurückerobert.

Das habe die erste Schnellrechnung des Arbeitskreises Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Länder ergeben, teilte Wirtschaftsministerin Emilia Müller (CSU) am Mittwoch in München mit. "Das Hoch im Süden hat sich fortgesetzt. Bayern führt den Aufschwung an und bleibt Wachstumslokomotive in Deutschland." Im Bundesschnitt sei das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um real 2,5 Prozent gewachsen.

Zu dem Aufschwung in Bayern hätten sowohl die Binnennachfrage als auch das starke Auslandsgeschäft beigetragen. Im Vorjahr war der Freistaat mit 2,5 Prozent Wachstum nur Mittelmaß gewesen. Schwache Geschäfte im Einzelhandel und im Gastgewerbe sorgten damals dafür, dass Bayern 2006 nur auf dem sechsten Rang der Länder landete. 2007 hätten nun alle Landesteile von der positiven Entwicklung profitiert, erklärte Müller. "Dies zeigt sich vor allem auch an der bayernweit steigenden Beschäftigung und drastisch sinkender Arbeitslosigkeit."

Neben günstigen Rahmenbedingungen für den Mittelstand und Existenzgründer zahle sich auch die Förderung des ländlichen Raumes aus. "Wir gehen mit einer modernen, im nationalen und internationalen Wettbewerb hervorragend positionierten Wirtschaft in die Zukunft."

Mit dem Wachstum von 2,9 Prozent lag Bayern vor Hamburg mit 2,8 Prozent. Den dritten Platz teilen sich mit einem BIP-Zuwachs von jeweils 2,7 Prozent die Länder Baden-Württemberg, Sachsen und Rheinland-Pfalz. Schlusslicht ist der Schnellrechnung zufolge Schleswig-Holstein mit 1,4 Prozent Wachstum.

Auf die vergangenen zehn Jahre gesehen habe die bayerische Wirtschaftsleistung um 29,4 Prozent zugelegt. Das sei ein deutlicher Vorsprung vor den Nächstplatzierten Saarland (20,8 Prozent) und Baden-Württemberg (19,6 Prozent), erklärte Müller. Im Vergleich zum Bund, dessen Wirtschaftsleistung um 16,5 Prozent zugelegt habe, sei die bayerische Wirtschaft fast doppelt so schnell gewachsen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Die Leitung von Unternehmen ist immer noch überwiegend Männerdomäne. Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es nicht. Jetzt ist sie …
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Der 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn hat vor allem in typischen Niedriglohnbranchen gewirkt.
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Reisemobile werden in Deutschland immer beliebter
Düsseldorf (dpa) - Reisemobile und Caravans sind in Deutschland so gefragt wie nie zuvor. Allein in den ersten sieben Monaten dieses Jahres seien mehr als 48 000 …
Reisemobile werden in Deutschland immer beliebter
Deutsche Post baut jetzt mit Ford größere E-Transporter
Die Post gehört zu den großen Herstellern von E-Autos in Deutschland. Bis 2050 will der Konzern seine Fahrzeugflotte komplett CO2-frei machen. Gemeinsam mit Ford stellt …
Deutsche Post baut jetzt mit Ford größere E-Transporter

Kommentare