BayWa gleicht schwachen Auftakt aus

- München ­ - Der Agrarhandelskonzern BayWa hat den witterungsbedingten späten Jahresstart mit einem guten Sommergeschäft wettgemacht. Dank deutlicher Zuwächse im Baustoffhandel und bei Brennstoffen sei der Umsatz in den ersten neun Monaten um 11% auf 5,3 Milliarden Euro gestiegen, sagte Wolfgang Deml, Vorstandsvorsitzender der BayWa AG in München.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit legte vor allem durch Einnahmen aus dem Verkauf einer Beteiligung um 20 Millionen Euro auf 59,4 Millionen Euro zu. Für das Gesamtjahr sieht Deml den Konzern auf dem richtigen Weg. Das Ziel eines Umsatzes von sieben Milliarden Euro und eines bereinigten Vorsteuerergebnisses von 60 Millionen Euro sei gefestigt. In den ersten drei Monaten hatte der lange Winter BayWa im Agrarhandel das Geschäft verhagelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Wegberg/Beelen (dpa) - Eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Eichenholz für die Möbel- und Parkettproduktion sorgt derzeit für massive Preissteigerungen bei dem …
Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.