BayWa gleicht schwachen Auftakt aus

- München ­ - Der Agrarhandelskonzern BayWa hat den witterungsbedingten späten Jahresstart mit einem guten Sommergeschäft wettgemacht. Dank deutlicher Zuwächse im Baustoffhandel und bei Brennstoffen sei der Umsatz in den ersten neun Monaten um 11% auf 5,3 Milliarden Euro gestiegen, sagte Wolfgang Deml, Vorstandsvorsitzender der BayWa AG in München.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit legte vor allem durch Einnahmen aus dem Verkauf einer Beteiligung um 20 Millionen Euro auf 59,4 Millionen Euro zu. Für das Gesamtjahr sieht Deml den Konzern auf dem richtigen Weg. Das Ziel eines Umsatzes von sieben Milliarden Euro und eines bereinigten Vorsteuerergebnisses von 60 Millionen Euro sei gefestigt. In den ersten drei Monaten hatte der lange Winter BayWa im Agrarhandel das Geschäft verhagelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Fast ein Vierteljahrhundert waren die meisten mit Nafta zufrieden - dann kam Donald Trump. Die Nordamerikanische Freihandelszone muss auf Druck des US-Präsidenten neue …
Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Die Leitung von Unternehmen ist immer noch überwiegend Männerdomäne. Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es nicht. Jetzt ist sie …
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Der 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn hat vor allem in typischen Niedriglohnbranchen gewirkt.
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben

Kommentare