BayWa profitiert vom Agrar-Boom

München - Europas größter Agrarhandelskonzern will auch in diesem Jahr seinen Wachstumskurs fortsetzen. "Die konjunkturellen Rahmenbedingungen sind für das Agrargeschäft sehr gut, und auch für die Segmente Bau und Energie erwarten wir wieder ein besseres Marktumfeld", erklärte der scheidende Konzernchef Wolfgang Deml. 2007 legte der Umsatz auf bereinigter Basis um 1,3 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro zu.

Der BayWa-Überschuss kletterte im selben Zeitraum um ein Viertel auf 71,8 Millionen Euro. "2007 haben wir dank eines super Agrarjahres die schwächere Baukonjunktur und die geringere Nachfrage nach Wärmeenergie mehr als kompensiert", sagte Deml. Die Agrar-Sparte, zu der der Handel mit landwirtschaftlichen Produkten zählt, erreichte mit einem Anstieg um 16,4 Prozent auf 3,33 Milliarden Euro eine neue Höchstmarke. Der frühe Vegetationsbeginn habe das Geschäft bereits im Frühjahr angekurbelt, so Deml. In den Monaten darauf hätten die hohen Preise und die lebhafte Nachfrage nach Getreide zu starken Zuwächsen geführt.

Im Geschäft mit Baustoffen bekam BayWa hingegen die Flaute am Bau zu spüren, der Umsatz in diesem Segment ging um fünf Prozent auf 1,68 Milliarden Euro zurück. Noch deutlicher fiel das Minus wegen des milden Winters im Geschäft mit Wärmeenergie aus, wo der Umsatz um 15 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro sank.

Deml stand zwei Jahrzehnte an der Spitze des BayWa-Konzerns, der sich mit dem Umsatz von mehr als sieben Milliarden Euro und 16 000 Mitarbeitern als größer Agrar- und Baustoffhändler Europas sieht. Sein Nachfolger wird Anfang Juli der langjährige Geschäftsführer des Süddeutschen Verlags, Klaus Josef Lutz, der nach der Übernahme des Verlags durch die Südwestdeutsche Medienholding (SWMH) das Unternehmen verlassen hatte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spanien senkt Wachstumserwartungen wegen Katalonien-Konflikt
Madrid (dpa) - Die spanische Regierung hat wegen des Katalonien-Konflikts die Wachstumserwartungen für das kommende Jahr gesenkt.
Spanien senkt Wachstumserwartungen wegen Katalonien-Konflikt
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen
Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds ist voll des Lobes für die Reformen im lange krisengeschüttelten Griechenland.
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen
Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt
Wegen eines Salmonellen-Fundes ist die ausschließlich bei Aldi Nord verkaufte Salami Piccolini zurückgerufen worden.
Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt

Kommentare