+
Klaus Josef Lutz.

BayWa strebt an die Märkte Asiens

München – Die BayWa will international weiter wachsen: BayWa-Chef Klaus Josef Lutz kündigte Zukäufe im Getreidehandel an.

„Die Warenströme werden immer internationaler“, sagte Lutz bei der Vorstellung der Halbjahreszahlen in München. Als Vorbild nannte Lutz den erst kürzlich erfolgten Kauf des neuseeländischen Obsthändlers Turners & Growers. Dies habe der BayWa den Zugang zu den asiatischen Märkten geöffnet.

Der Zukauf zeigt sich bereits positiv in den Zahlen. Mit einem Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 9,2 Millionen Euro habe Turners & Growers mehr erwirtschaftet als erwartet, so Lutz. Ziel sei es, im Handel mit Kernobst innerhalb der nächsten zwei Jahre weltweit die Nummer 1 zu werden.

Doch nicht nur der Obsthandel wächst. Auch das Geschäft mit Photovoltaikanlagen lief gut. Insgesamt erzielte Europas größter Agrarhändler im ersten Halbjahr einen Umsatz von 5,1 Milliarden Euro – ein Zuwachs von knapp zwölf Prozent. Der Konzernüberschuss sank dagegen um 3,5 Prozent auf 47 Millionen Euro. Für 2012 zeigte sich Lutz optimistisch: „Wir werden das Ergebnis vom letzten Jahr erzielen – und einen Schnaps obendrauf.“ Zahlen nannte das Unternehmen nicht.

Äußerst positiv entwickelte sich auch der Bereich Agrartechnik. Der Verkauf von Neumaschinen stieg in den ersten sechs Monaten um 22 Prozent. „Die Investitionsbereitschaft bei den Landwirten ist hoch“, sagte Lutz. In der zweiten Jahreshälfte werde sich das Wachstum in dieser Sparte allerdings etwas abschwächen.

Wegen der Dürre in den USA und Teilen Europas sowie der wachsenden Nachfrage rechnet BayWa-Chef Lutz mit steigenden Getreidepreisen. Für eine konkrete Prognose sei es aber noch zu früh.

Während das Geschäft mit erneuerbaren Energien kräftig zulegt, schwächelt der Heizölhandel. Als Grund nannte Lutz die schrumpfende Nachfrage. Er kündigte eine „unternehmerische Lösung“ für den Bereich an. Ein Verkauf der Sparte sei nicht geplant, betonte Lutz.

Bereits vor der Pressekonferenz hatte das Unternehmen bekannt gegeben, dass der Vertrag mit Vorstandschef Lutz um fünf Jahre bis 2017 verlängert wurde.

S. Habit

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Für Audi-Chef Stadler wird es jetzt ganz, ganz eng: Er wurde unter Betrugsverdacht verhaftet. Am Nachmittag entscheidet der VW-Aufsichtsrat, wie es in Ingolstadt …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Lufthansa wirft ein Auge auf Billigflieger-Airline
Im europäischen Luftverkehr steht die nächste große Airline zur Übernahme bereit. Lufthansa will das Feld nicht kampflos der Konkurrenz überlassen und zeigt Interesse an …
Lufthansa wirft ein Auge auf Billigflieger-Airline

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.