79 Standorte weg

Für 235 Millionen: Baywa verkauft Immobilien 

München - Europas größter Agrarhändler Baywa ist beim geplanten Verkauf von Immobilien einen weiteren Schritt vorangekommen.

Nach dem Verkauf der Zentrale Ende 2012 trennten sich die Münchener jetzt für 235 Millionen Euro von 79 Standorten - darunter 40 Baustofffachhandlungen. Käufer sei die Unicredit-Tochter Wealthcap, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Freitag in München mit. Baywa will die Standorte nicht aufgeben, sondern mietete die Gebäude sofort zurück.

Die Einnahmen aus den Verkäufen will Baywa in den Ausbau des Kerngeschäfts stecken, ohne sich dabei zu verschulden. „Mit den Erlösen aus den Immobilienverkäufen bezahlen wir unter anderem auch unsere großen Agrar-Akquisitionen aus dem vergangenen Jahr“, sagte Finanzvorstand Andreas Helber. Bis Ende März will sich Baywa von weiteren Immobilien trennen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Zweifel an der Reformfähigkeit, sinkende Devisenreserven und vor allem das Schuldenrisiko: Die Ratingexperten von Moody's nennen viele Gründe, warum sie Chinas Bonität …
Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Seit Monaten zittern deutsche Autobauer vor einer geplanten Produktionsquote von Elektroautos in China. Laut Außenminister Gabriel können die Hersteller aufatmen. Die …
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Bauindustrie verzeichnet stärkstes Neugeschäft seit 1995
Wiesbaden (dpa) - Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom bescheren der Bauindustrie weiter prall gefüllte Auftragsbücher. Im März wuchs das Ordervolumen im …
Bauindustrie verzeichnet stärkstes Neugeschäft seit 1995
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Mittwoch erneut wenig von der Stelle bewegt. Damit knüpfte der deutsche Leitindex an seine zuletzt lustlose Entwicklung an.
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle

Kommentare