79 Standorte weg

Für 235 Millionen: Baywa verkauft Immobilien 

München - Europas größter Agrarhändler Baywa ist beim geplanten Verkauf von Immobilien einen weiteren Schritt vorangekommen.

Nach dem Verkauf der Zentrale Ende 2012 trennten sich die Münchener jetzt für 235 Millionen Euro von 79 Standorten - darunter 40 Baustofffachhandlungen. Käufer sei die Unicredit-Tochter Wealthcap, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Freitag in München mit. Baywa will die Standorte nicht aufgeben, sondern mietete die Gebäude sofort zurück.

Die Einnahmen aus den Verkäufen will Baywa in den Ausbau des Kerngeschäfts stecken, ohne sich dabei zu verschulden. „Mit den Erlösen aus den Immobilienverkäufen bezahlen wir unter anderem auch unsere großen Agrar-Akquisitionen aus dem vergangenen Jahr“, sagte Finanzvorstand Andreas Helber. Bis Ende März will sich Baywa von weiteren Immobilien trennen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
87-jähriger US-Staranleger Warren Buffett will viel Geld ausgeben
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
87-jähriger US-Staranleger Warren Buffett will viel Geld ausgeben
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare