+
Dieter Schweer, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, kritisiert den Piloten-Streik.

Industrieverband sieht den Streik als unverhältnismäßig

BDI attackiert Piloten für "rücksichtslosen" Streik

Berlin - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) attackiert die Pilotenvereinigung Cockpit scharf für den jüngsten Ausstand bei der Lufthansa.

Der Aufruf zum Streik "ist unverhältnismäßig und schadet der gesamten Wirtschaft in Deutschland", erklärte Dieter Schweer, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, am Dienstag in Berlin. Geschäftsreisende und Touristen seien ebenso betroffen wie "globale Logistikprozesse". Schweer warf der Pilotengewerkschaft vor, sie versuche ihre Interessen "auf dem Rücken Unbeteiligter rücksichtslos durchzusetzen".

"Überzogene Arbeitskämpfe" schadeten der deutschen Wettbewerbsfähigkeit, warnte der BDI-Funktionär. Das Vertrauen in den Logistikstandort Deutschland werde zunehmend belastet.

Die Vereinigung Cockpit hatte am Dienstagmorgen ihren nunmehr 13. Streik im zähen Tarifkonflikt mit der Lufthansa begonnen. Betroffen sind Langstreckenflüge und die Frachtsparte Lufthansa Cargo. Den Planungen des Unternehmens zufolge sollen trotz des Streiks etwa die Hälfte der geplanten Langstreckenverbindungen und sämtliche Frachtflüge abheben. Nach Angaben eines Konzernsprechers lief der Sonderflugplan am Morgen wie vorgesehen an. Mehr als 20.000 Passagiere seien von dem Streik betroffen.

Für Mittwoch kündigte Cockpit Arbeitsniederlegungen auf der Kurz- und Mittelstrecke der Lufthansa an. Davon dürften voraussichtlich weit mehr Flüge und Passagiere betroffen sein als von dem Streik am Dienstag. Die Lufthansa will im Laufe des Tages einen Sonderflugplan für Mittwoch veröffentlichen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Xi Jinping eröffnet Weltwirtschaftsforum in Davos
Davos (dpa) - Mit einer Rede eröffnet der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping heute die 47. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos.
Xi Jinping eröffnet Weltwirtschaftsforum in Davos
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare