WM im Live-Ticker: Hummels fällt wohl aus - Sigurdsson verpasst Island-Führung

WM im Live-Ticker: Hummels fällt wohl aus - Sigurdsson verpasst Island-Führung
+
Laut BDI ist die gefühlte Lage in Deutschland besser als die Realität.

BDI: Gefühlte Lage besser als reale Situation

Berlin - Die gefühlte wirtschaftliche Lage ist nach Ansicht des Bundesverbandes der Deutschen Industrie zurzeit deutlich besser als die reale Situation.

In der Bruttowertschöpfung werde für 2009 ein Minus von fünf Prozent erwartet, bei der industriellen Wertschöpfung gehe man von 15 Prozent Minus aus, sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Werner Schnappauf am Dienstag im Deutschlandradio Kultur. Der Aufschwung werde deshalb kein Selbstläufer, sondern alle Kräfte erfordern. Schnappauf plädierte dafür, langfristig am Ziel von Steuersenkungen festzuhalten.

“Die Spielräume sind zweifelsohne ganz, ganz gering.“ Er persönlich glaube deshalb, dass die Regierung mit langem Atem eine Politik der Haushaltskonsolidierung über zwei Legislaturperioden anlegen müsse. Dazu seien zunächst weiterhin staatliche Stimuli wie die Konjunkturprogramme oder die Finanzmarktstabilisierung nötig. Langfristig müsse sich der Staat jedoch wieder zurückziehen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU setzt Zölle auf US-Produkte in Kraft - Trump droht mit Rache, Dax rutscht ins Minus
Die EU hat Zölle auf einige US-Produkte in Kraft gesetzt. Dies veranlasst US-Präsident Trump zu einem Tweet, in der er Rache ankündigt.
EU setzt Zölle auf US-Produkte in Kraft - Trump droht mit Rache, Dax rutscht ins Minus
Griechenland-Rettung vor dem Abschluss
Noch eine letzte Nachtsitzung, dann war das Paket geschnürt: Der Euro-Rettungsschirm für Griechenland wird eingeklappt - verbunden mit großen Hoffnungen für das …
Griechenland-Rettung vor dem Abschluss
Lufthansa bittet Kunden um Entschuldigung
Frankfurt/Main (dpa) - Der Lufthansa-Konzern hat seine Kunden um Entschuldigung für die massenhaften Verspätungen und Flugausfälle der vergangenen Monate gebeten.
Lufthansa bittet Kunden um Entschuldigung
Zölle auf US-Produkte in Kraft
US-Präsident Donald Trump ließ sich durch alle diplomatischen Bemühungen der EU nicht beirren. Jetzt kommt im Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten der europäische …
Zölle auf US-Produkte in Kraft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.