BDI-Spitze will Schnappauf als Hauptgeschäftsführer

Berlin - Die Spitze des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) will den bayerischen Umweltminister Werner Schnappauf (CSU) zum neuen Hauptgeschäftsführer berufen. Dies teilte der Spitzenverband der deutschen Wirtschaft in Berlin offiziell mit.

Zuvor hatte schon die "Süddeutsche Zeitung" darüber berichtet. Die Vizepräsidenten des BDI hätten einem entsprechenden Vorschlag von BDI-Präsident Jürgen Thumann "einstimmig" zugestimmt. Auf einer außerordentlichen Sitzung von BDI- Präsidium und -Vorstand am 24. September "soll Schnappauf offiziell berufen werden".

In der Mitteilung heißt es weiter: "Schnappauf gilt als einer der profiliertesten deutschen Politiker in der Klima-, Umwelt- und Energiepolitik." Er blicke auf eine "lange erfolgreiche Laufbahn zurück: Neun Jahre war der promovierte Jurist Landrat ­ und konnte im Landkreis Kronach in dieser Rolle nach dem Fall des Eisernen Vorhangs direkt an der Gestaltung der Wiedervereinigung Deutschlands in einem ehemaligen Grenzgebiet mitwirken.

Seit neun Jahren ist er Minister in Bayern. Als Chef des größten Ministeriums des Landes verantwortet er Schlüsselthemen wie Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einstellung des Prozesses gegen Schlecker-Wirtschaftsprüfer
Stuttgart (dpa) - Der Prozess gegen zwei frühere Wirtschaftsprüfer der pleitegegangenen Drogeriemarkt-Kette Schlecker ist vorbei. Anklage und Verteidigung verständigten …
Einstellung des Prozesses gegen Schlecker-Wirtschaftsprüfer
Deutsche Wirtschaft wächst ungebrochen kräftig weiter
Der Aufschwung in Deutschland gewinnt an Tempo und Breite. Können Unsicherheiten durch den Brexit und die US-Handelspolitik eine der längsten Wachstumsperioden gefährden?
Deutsche Wirtschaft wächst ungebrochen kräftig weiter
Bauboom in Deutschland geht ungebrochen weiter
Im vergangenen Jahr wurden hierzulande so viele Wohnungen errichtet wie seit zwölf Jahren nicht mehr. Aber das reicht nicht, um den Bedarf zu decken - auch, weil es …
Bauboom in Deutschland geht ungebrochen weiter
Auch München will Einwegbechern den Kampf ansagen
Der morgendliche "Coffee to go" vieler Menschen sorgt für immer größere Müllberge. Bundesweit landen jährlich fast drei Milliarden Pappbecher und Deckel in der Tonne. …
Auch München will Einwegbechern den Kampf ansagen

Kommentare