+
Wegen eines Einbruchs im Sexfilm-Geschäft hat der Erotikkonzern Beate Uhse im vergangenen Jahr einen deutlichen Umsatzrückgang verzeichnet.

Beate Uhse: Durchhänger im Sexfilm-Geschäft

Hamburg - Wegen eines Einbruchs im Sexfilm-Geschäft hat der Erotikkonzern Beate Uhse im vergangenen Jahr einen deutlichen Umsatzrückgang verzeichnet.

“DVDs waren ehemals eine unserer stärksten Umsatzsäulen. Das Internet hat die DVD aber verdrängt“, sagte Vorstandssprecher Serge van der Hooft am Montag in Hamburg bei der Vorstellung der vorläufigen Bilanz für das Jahr 2009. Trotz 8,8 Prozent weniger Umsatz hielt Beate Uhse sein Konzernergebnis mit 2,2 Millionen Euro etwa auf dem Niveau des Vorjahrs.

Der größte deutsche Vertrieb von Sexaccessoires und Erotikfilmen leidet unter dem wachsenden Angebot kostenloser und selbsterzeugter Clips im Internet. Die früher eher männlich geprägte Zielgruppe habe sich folglich ändern müssen. “Wir sprechen nun auch aufgeschlossene Frauen und junge Paare an“, erklärte Vorstand van der Hooft. Mit dem Verkauf von Dessous und Sexspielzeug vor allem im Internet sollen die Umsatzeinbußen kompensiert werden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn will Technikproblem auf neuer ICE-Strecke schnell lösen
Die Bahn hat eingesehen, dass vieles schiefgelaufen ist zum Fahrplanwechsel. Das neue Sorgenkind, die ICE-Trasse Berlin-Müchen, steht im Blickpunkt. Dort läuft es …
Bahn will Technikproblem auf neuer ICE-Strecke schnell lösen
Stromfresser: Darum schaden Bitcoins der Umwelt
Ob ein Bitcoin-Investment sich langfristig finanziell lohnt, wird die Zeit zeigen. Dass der Boom der Digitalwährung der Umwelt schadet, bezweifeln aber selbst …
Stromfresser: Darum schaden Bitcoins der Umwelt
Niki: Verkauf an Lufthansa scheitert - Pleite droht
Die Vorbehalte der EU-Kommission wogen zu schwer: Die Lufthansa nimmt Abstand vom Kauf der österreichischen Niki. Das dürfte bedeuten, dass auch die Air-Berlin-Tochter …
Niki: Verkauf an Lufthansa scheitert - Pleite droht
Innogy-Aktien brechen ein
Computerpannen, Kundenverluste - das zeitweise katastrophale Vertriebsgeschäft in Großbritannien verhagelt Innogy die Jahresbilanz. Nach einer Gewinnwarnung sackt der …
Innogy-Aktien brechen ein

Kommentare