+
Wegen eines Einbruchs im Sexfilm-Geschäft hat der Erotikkonzern Beate Uhse im vergangenen Jahr einen deutlichen Umsatzrückgang verzeichnet.

Beate Uhse: Durchhänger im Sexfilm-Geschäft

Hamburg - Wegen eines Einbruchs im Sexfilm-Geschäft hat der Erotikkonzern Beate Uhse im vergangenen Jahr einen deutlichen Umsatzrückgang verzeichnet.

“DVDs waren ehemals eine unserer stärksten Umsatzsäulen. Das Internet hat die DVD aber verdrängt“, sagte Vorstandssprecher Serge van der Hooft am Montag in Hamburg bei der Vorstellung der vorläufigen Bilanz für das Jahr 2009. Trotz 8,8 Prozent weniger Umsatz hielt Beate Uhse sein Konzernergebnis mit 2,2 Millionen Euro etwa auf dem Niveau des Vorjahrs.

Der größte deutsche Vertrieb von Sexaccessoires und Erotikfilmen leidet unter dem wachsenden Angebot kostenloser und selbsterzeugter Clips im Internet. Die früher eher männlich geprägte Zielgruppe habe sich folglich ändern müssen. “Wir sprechen nun auch aufgeschlossene Frauen und junge Paare an“, erklärte Vorstand van der Hooft. Mit dem Verkauf von Dessous und Sexspielzeug vor allem im Internet sollen die Umsatzeinbußen kompensiert werden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Die Leitung von Unternehmen ist immer noch überwiegend Männerdomäne. Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es nicht. Jetzt ist sie …
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Der 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn hat vor allem in typischen Niedriglohnbranchen gewirkt.
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Reisemobile werden in Deutschland immer beliebter
Düsseldorf (dpa) - Reisemobile und Caravans sind in Deutschland so gefragt wie nie zuvor. Allein in den ersten sieben Monaten dieses Jahres seien mehr als 48 000 …
Reisemobile werden in Deutschland immer beliebter
Deutsche Post baut jetzt mit Ford größere E-Transporter
Die Post gehört zu den großen Herstellern von E-Autos in Deutschland. Bis 2050 will der Konzern seine Fahrzeugflotte komplett CO2-frei machen. Gemeinsam mit Ford stellt …
Deutsche Post baut jetzt mit Ford größere E-Transporter

Kommentare