+
Der Bundesfinanzhof hat nun festgestellt, dass die bisherige Regelung zur doppelten Haushaltführung rechtens ist.

Doppelte Haushaltsführung: Befristung ist rechtens

München - Arbeitnehmer können ihre zusätzlichen Verpflegungskosten bei beruflich veranlasster doppelter Haushaltsführung nur drei Monate lang von der Steuer absetzen.

Diese Befristung sei verfassungsgemäß, stellte der Bundesfinanzhof in einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil klar. Bei Abwesenheit vom eigenen Hausstand können bis zu 24 Euro pro Tag als Werbungskosten für Verpflegung abgesetzt werden.

Der Gesetzgeber unterstelle dabei, dass der Arbeitnehmer sich nach drei Monaten am neuen Arbeitsort so verpflegen könne, dass kein beruflich veranlasster Mehraufwand mehr entstehe, erklärten die Richter.

Mit dieser Typisierung einer Übergangszeit bleibe der Gesetzgeber innerhalb seines Beurteilungs- und Gestaltungsermessens und verstoße weder gegen den Gleichheitssatz noch gegen den besonderen Schutz von Ehe und Familie im Grundgesetz. (Aktenzeichen: BFH VI R 10/08)

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Mit Gewinnen ist der deutsche Aktienmarkt in die neue Börsenwoche gegangen. Erst im späten Handel kämpfte sich der Dax ins Plus und schloss 0,25 …
Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Künstliche Intelligenz - Fluch oder Segen? Auf der Hannover Messe gehört KI zu den wichtigsten Trendthemen. Branchenbeobachter sehen ein "gigantisches Potenzial" für die …
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Am Standort Eisenach zeigt sich zuerst, wie die Sanierung des Autoherstellers Opel ablaufen wird. Im Poker zwischen dem französischen PSA-Konzern und IG Metall will …
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind
Brexit, Fachkräftemangel, zunehmender Protektionismus: An Risiken mangelt es der deutschen Industrie nicht. Dennoch schaut sie optimistisch in die Zukunft. Die …
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind

Kommentare