+
Verdi will erreichen, dass die Paketboten tariflich unter das Dach der Post zurückkehren, die bei regionalen Gesellschaften für die Paketzustellung beschäftigt sind.

Beginn des Poststreiks noch offen

Berlin - Wann die Briefträger und Paketboten der Deutschen Post ihren angekündigten Streik starten, ist noch offen.

Die Entscheidung werde frühestens am Montag bekanntgegeben, sagte ein Verdi-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. Millionen Briefe und Pakete dürften dann wieder verspätet kommen.

Verdi hatte vergangenen Donnerstag unbefristete Streiks der Post-Mitarbeiter für Anfang dieser Woche angekündigt. Zuvor hatte die Post in dem Tarifkonflikt um Bezahlung und Arbeitszeit für rund 140 000 Beschäftigte ein Ultimatum der Gewerkschaft verstreichen lassen. Kern des Streits ist der Aufbau von 49 regionalen Gesellschaften für die Paketzustellung. Bislang werden die hier beschäftigten rund 6000 Paketboten nicht nach dem Haustarif der Post bezahlt, sondern erhalten die oft niedrigeren Löhne der Logistikbranche. Verdi will erreichen, dass sie tariflich unter das Dach der Post zurückkehren.

dpa

Verdi zum Tarifkonflikt mit der Post

Post-Infos zur aktuellen Streiklage

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
87-jähriger US-Staranleger Warren Buffett will viel Geld ausgeben
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
87-jähriger US-Staranleger Warren Buffett will viel Geld ausgeben
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare