Fed behält Geldpolitik bei

Washington - Die Fed hält angesichts der trüben US-Konjunktur länger als bislang angekündigt an ihrer Politik des billigen Geldes fest.

Das teilte die US-Notenbank nach ihrem zweitägigen Strategiesitzung am Mittwochabend mit. Gleichzeitig räumte die Fed ein, dass sich die wirtschaftliche Aktivität im ersten Halbjahr verlangsamt, die Arbeitslosigkeit weiterhin hoch sei und sich die Konsumausgaben abgeschwächt hätten. Daher werde man weitere Schritte unternehmen, falls sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt nicht nachhaltig verbessere.

EFSM, EFSF oder ESM: Das bedeuten die Kürzel der Finanzkrise

EFSM, EFSF oder ESM: Das bedeuten die Kürzel der Finanzkrise

Zunächst bekräftigten die Entscheidungsträger der Fed jedoch ihren Plan, die kurzfristigen Zinssätze bis mindestens 2014 auf dem historischen Tiefststand zu belassen.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat erneut nachgegeben. Dabei passte sich der deutsche Leitindex den gesamten Tag über dem Auf und Ab des Euro an, der letztlich wieder …
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet

Kommentare