Fed behält Geldpolitik bei

Washington - Die Fed hält angesichts der trüben US-Konjunktur länger als bislang angekündigt an ihrer Politik des billigen Geldes fest.

Das teilte die US-Notenbank nach ihrem zweitägigen Strategiesitzung am Mittwochabend mit. Gleichzeitig räumte die Fed ein, dass sich die wirtschaftliche Aktivität im ersten Halbjahr verlangsamt, die Arbeitslosigkeit weiterhin hoch sei und sich die Konsumausgaben abgeschwächt hätten. Daher werde man weitere Schritte unternehmen, falls sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt nicht nachhaltig verbessere.

EFSM, EFSF oder ESM: Das bedeuten die Kürzel der Finanzkrise

EFSM, EFSF oder ESM: Das bedeuten die Kürzel der Finanzkrise

Zunächst bekräftigten die Entscheidungsträger der Fed jedoch ihren Plan, die kurzfristigen Zinssätze bis mindestens 2014 auf dem historischen Tiefststand zu belassen.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz-Chefvolkswirt Heise: „Wir brauchen keine Krisenpolitik mehr“
München - Der Chefvolkswirt der Allianz, Michael Heise, fordert angesichts der anziehenden Inflation in Deutschland einen schrittweisen Ausstieg der Europäischen …
Allianz-Chefvolkswirt Heise: „Wir brauchen keine Krisenpolitik mehr“
Dow Jones steigt erstmals über 21 000 Punkte
New York (dpa) - Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial ist zum ersten Mal in seiner Geschichte über die Marke von 21 000 Punkten gestiegen.
Dow Jones steigt erstmals über 21 000 Punkte
Gericht zieht Schlussstrich unter Teldafax-Pleite
Die Pleite des Billigstromanbieters Teldafax ist einer der größten Firmenzusammenbrüche in Deutschland. Jetzt geht der Strafprozess gegen zwei Ex-Manager mit …
Gericht zieht Schlussstrich unter Teldafax-Pleite
Butter wird wieder etwas billiger
Düsseldorf (dpa) - Nach dem deutlichen Anstieg der Preise im vergangenen Jahr wird Butter jetzt wieder etwas billiger. Die Discounter Aldi und Norma senkten am Mittwoch …
Butter wird wieder etwas billiger

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare