+
Lufthansa und die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) verhandeln wieder. Foto: Lukas Schulze

Bei Lufthansa wird wieder verhandelt

Frankfurt/Main (dpa) - Nach bisher acht Streikwellen der Piloten wird im Tarifkonflikt bei der Lufthansa wieder verhandelt.

"Wir sprechen mit dem Unternehmen in dieser Woche über mehrere Themen", sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) am Montag.

Die Tarifpartner hielten sich an die Absprache, Ort und Zeit der Verhandlungen geheim zu halten. Obwohl sich der bislang härteste Streik in der Unternehmensgeschichte an der Übergangsversorgung der Piloten entzündet hatte, soll nun auch wieder über die Gehälter der Kapitäne und Co-Piloten sowie weitere Themen gesprochen werden.

"Wir sind froh, wieder an den Verhandlungstisch zurückkehren zu können", sagte ein Lufthansa-Sprecher. Innerhalb des Konzerns wird intensiv über den Arbeitskampf der Piloten diskutiert, was in der Mitarbeiterzeitschrift "Lufthanseat" am Montag mit anonymisierten Statements aus allen Unternehmensbereichen dokumentiert wurde.

Allerdings finde ein Großteil der Kommunikation in den nach Berufsgruppen getrennten Foren statt, stellte die Leiterin der Konzernkommunikation, Barbara Schädler, fest. Man müsse eine gemeinsame Plattform gründen, "auf der sich Mitarbeiter aus allen Bereichen austauschen können".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
Washington - Kurz nach ihrem Amtsantritt hat die neue US-Regierung klar gemacht, dass sie im Verhältnis zu China keinem Streit aus dem Weg gehen wird:
Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare