+
BASF hatte große Mengen TDI mit einer erhöhten Konzentration an Dichlorbenzol (DCB) hergestellt und ausgeliefert. Foto: Uwe Anspach

Toluoldiisocyanat

Belastetes BASF-Produkt: 90 Prozent zurückgeholt

Ludwigshafen (dpa) - In der Affäre um ein verunreinigtes BASF-Kunststoffprodukt für Matratzen und Autositze kommt die Rückholaktion des Unternehmens voran.

Von dem noch nicht verarbeiteten Toluoldiisocyanat (TDI) seien bislang rund 90 Prozent eingesammelt worden, sagte ein Sprecher des Chemieunternehmens auf Anfrage. Der Dax-Konzern will die Chemikalie nach früheren Angaben wiederaufbereiten. TDI wird zur Herstellung von Schaumstoffen genutzt.

Außerdem laufen weiter Gespräche über ein Entschädigungsmodell mit den betroffenen Kunden. Zu den Details könne man derzeit keine Angaben machen, sagte der Sprecher.

BASF hatte zwischen dem 25. August und dem 29. September 6870 Tonnen TDI mit einer erhöhten Konzentration an Dichlorbenzol (DCB) hergestellt und ausgeliefert. DCB steht im Verdacht, Krebs zu verursachen. Es kann zudem Haut, Atemwege und Augen reizen. Als der Fall bekannt wurde, waren rund 72 Prozent der 6870 Tonnen noch nicht weiterverarbeitet. Für die Menge, die bislang noch nicht zurückgeholt wurde, sind die Details der Rücknahme bereits vereinbart.

28 Prozent des TDI waren bereits zu Schaumblöcken und vorgefertigten Schaumteilen verarbeitet worden. BASF hatte angeboten, sie entsorgen zu lassen. Das war nach Unternehmensangaben vom November bereits mit einem Großteil passiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frank Thelen aus „Die Höhle der Löwen“-Jury nennt fünf Fehler, die Gründer in VOX-Sendung machen
Manche Unternehmensgründer in der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ (DHDL) leiden unter Realitätsverlust. Und das ist nicht der einzige Fehler, den sie machen, schreibt …
Frank Thelen aus „Die Höhle der Löwen“-Jury nennt fünf Fehler, die Gründer in VOX-Sendung machen
Gericht verhandelt über Diesel-Fahrverbot in Darmstadt
Wieder klagt die Deutsche Umwelthilfe in Sachen Luftqualität gegen eine deutsche Großstadt. Diesmal geht es bei den möglichen Diesel-Fahrverboten um Darmstadt - das …
Gericht verhandelt über Diesel-Fahrverbot in Darmstadt
Finanzaffäre um Ghosn: Renault erhält vorläufig neue Führung
Renault-Nissan-Chef Ghosn ist wegen mutmaßlicher Verstöße gegen Japans Börsenauflagen verhaftet worden. Jetzt drohen ihm nicht nur ein Prozess, sondern auch …
Finanzaffäre um Ghosn: Renault erhält vorläufig neue Führung
Dax sinkt auf tiefsten Stand seit Dezember 2016
Frankfurt/Main (dpa) - Sorgen um das weltweite Wirtschaftswachstum, Italiens Staatshaushalt und weiterhin schwache US-Börsen haben den Dax am Dienstag auf den tiefsten …
Dax sinkt auf tiefsten Stand seit Dezember 2016

Kommentare