Belegschaft legt AEG-Werk lahm

- Nürnberg - Mit einem Warnstreik haben Belegschaft und IG Metall seit dem frühen Mittwochmorgen das von der Schließung bedrohte AEG-Hausgeräte-Werk in Nürnberg lahm gelegt. Mehrere 100 Arbeiter der Frühschicht versammelten sich zu einer Kundgebung vor den Werkstoren.

Die Protestaktion soll 24 Stunden dauern. Der zweite Vorsitzende der IG Metall, Berthold Huber, drohte dem schwedischen AEG-Mutterkonzern Electrolux mit harter Gegenwehr im Fall einer Schließung, von der 1750 Beschäftigte betroffen wären. "Wir werden einen Käuferboykott der Electrolux-Produkte anzetteln", sagte er.

Electrolux will die Fertigung von Waschmaschinen und Geschirrspülern aus Kostengründen ins Nachbarland Polen verlagern. Eine Entscheidung über die Zukunft des Nürnberger Werks fällt voraussichtlich bei einer Sitzung des Electrolux-Aufsichtsrates am 24. Oktober.

Die Beschäftigten von AEG hatten sich zu millionenschweren Zugeständnissen an den Konzern bereit erklärt, um ihr Werk zu retten. "Die Schmerzgrenze ist erreicht", sagte Huber.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Zweifel an der Reformfähigkeit, sinkende Devisenreserven und vor allem das Schuldenrisiko: Die Ratingexperten von Moody's nennen viele Gründe, warum sie Chinas Bonität …
Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Mittwoch erneut wenig von der Stelle bewegt. Damit knüpfte der deutsche Leitindex an seine zuletzt lustlose Entwicklung an.
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle
Konjunktur hebt die Stimmung bei Verbrauchern
Die Wirtschaft boomt, der Arbeitsmarkt brummt: Den Verbrauchern in Deutschland macht das Lust aufs Kaufen - trotz politischer Umwälzungen und Terror.
Konjunktur hebt die Stimmung bei Verbrauchern
Fiat Chrysler wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Nach VW haben die USA auch Fiat Chrysler wegen angeblichen Abgas-Betrugs verklagt. Damit drohen dem italienisch-amerikanischen Autoriesen, dessen Diesel auch in Europa …
Fiat Chrysler wegen Abgas-Vorwürfen verklagt

Kommentare