Beliebte Einkaufsmeilen: München auf Platz vier

- München - Die Münchner Innenstadt zählt zu den belebtesten Shoppingmeilen in Deutschland. Nach einer Untersuchung der Düsseldorfer Immobilienfirma Kemper's zieht die Kaufingerstraße zwischen Stachus und Marienplatz von allen Einkaufsstraßen und Fußgängerzonen der Republik am viertmeisten Besucher an.

Die Maximilianstraße belegt in der Kategorie "Luxus" sogar den zweiten Rang. "München gehört zu den Toplagen", sagte Magnus Danneck von Kemper's gegenüber unserer Zeitung.

Im Rahmen der Studie wurde an einem Samstag im Mai an 155 bundesweiten Geschäftsstraßen zwischen 12 und 13 Uhr die Passanten gezählt. In der Kaufingerstraße erfassten die Beobachter dabei knapp 14 800 Menschen. Mehr waren es nur an der Kölner Hohe Straße (17 100), an der Frankfurter Zeil (16 900) und an der Königstraße in Stuttgart (16 800). Unter den Luxusboulevards belegte die 200 Jahre alte Düsseldorfer "Kö" - kurz für Königsallee - mit fast 4200 Passanten Platz eins. Durch die Maximilianstraße flanierten zur selben Zeit knapp 1900 Menschen.

Die Münchner Einzelhändler zeigten sich von den Ergebnissen der Untersuchung erfreut. Der Geschäftsführer des Landesverbands des Bayerischen Einzelhandels, Bernd Ohlmann, sagte: "Viele Fußgängerzonen sind austauschbar, die Kaufingerstraße hat ein besonderes Flair." Dies liege vor allem daran, dass es noch immer viele inhabergeführte Geschäfte gebe und die Anzahl der Filialen großer Ketten relativ gering sei. Der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands BAG Bayern betonte die städtebaulichen Reize der Innenstadt.

Die belegt in einer anderen Kategorie mit Abstand Platz eins in Deutschland: bei den Ladenmieten. Bis zu 270 Euro pro Quadratmeter werden derzeit an der Kaufinger- oder Neuhauser Straße bei Neuabschlüssen für kleine Geschäftsräume verlangt, wie die Beratungsfirma Lührmann mitteilte. Köln ist mit 255 Euro am zweitteuersten, dahinter folgt Hamburg mit 240 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare