Benzin und Diesel kosten mehr denn je

- Hamburg - Die Benzinpreise in Deutschland erreichen fast täglich neue Rekordstände. Nach einer neuerlichen Preisrunde am Montag um drei Cent je Liter bei Benzin und zwei Cent bei Diesel ist der Sprit an den Zapfsäulen so teuer wie noch nie. Für einen Liter Superbenzin müssen die Autofahrer im bundesweiten Durchschnitt an Markentankstellen 1,31 bis 1,32 Euro bezahlen; Diesel kostet rund 1,14 Euro je Liter.

Erst am Freitag hatten die deutschen Benzinpreise nach drei Erhöhungen innerhalb einer Woche Rekordniveau erreicht. Ursache für die neuerliche Preisrunde seien die drastischen und schnellen Preisveränderungen am europäischen Großmarkt für Ölprodukte in Rotterdam, erklärten Sprecher der Mineralölunternehmen. So habe sich allein am Freitag der Preis für eine Tonne Normalbenzin in Rotterdam von 637 auf 659 Dollar verteuert. Noch zum Monatsbeginn hatte der Preis 609 Dollar je Tonne betragen.

Unterdessen ist der Ölpreis nach seinem wochenlangen Höhenflug wieder leicht gesunken. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI ging am Montag im elektronischen Handel auf 66,46 Dollar je Barrel zurück. Das waren 40 Cent weniger als zum Handelsschluss am Freitag.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare