Benzin und Diesel kosten mehr denn je

- Hamburg - Die Benzinpreise in Deutschland erreichen fast täglich neue Rekordstände. Nach einer neuerlichen Preisrunde am Montag um drei Cent je Liter bei Benzin und zwei Cent bei Diesel ist der Sprit an den Zapfsäulen so teuer wie noch nie. Für einen Liter Superbenzin müssen die Autofahrer im bundesweiten Durchschnitt an Markentankstellen 1,31 bis 1,32 Euro bezahlen; Diesel kostet rund 1,14 Euro je Liter.

Erst am Freitag hatten die deutschen Benzinpreise nach drei Erhöhungen innerhalb einer Woche Rekordniveau erreicht. Ursache für die neuerliche Preisrunde seien die drastischen und schnellen Preisveränderungen am europäischen Großmarkt für Ölprodukte in Rotterdam, erklärten Sprecher der Mineralölunternehmen. So habe sich allein am Freitag der Preis für eine Tonne Normalbenzin in Rotterdam von 637 auf 659 Dollar verteuert. Noch zum Monatsbeginn hatte der Preis 609 Dollar je Tonne betragen.

Unterdessen ist der Ölpreis nach seinem wochenlangen Höhenflug wieder leicht gesunken. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI ging am Montag im elektronischen Handel auf 66,46 Dollar je Barrel zurück. Das waren 40 Cent weniger als zum Handelsschluss am Freitag.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Für 240 Millionen Dollar: US-Unternehmen kauft Skihersteller Völkl
Der niederbayerische Sportartikelhersteller Völkl wechselt erneut den Eigentümer. Zukünftig wird das Unternehmen zu einem anderen US-Konzern gehören. 
Für 240 Millionen Dollar: US-Unternehmen kauft Skihersteller Völkl

Kommentare