+
Gute Nachrichten für Autofahrer: Der Benzinpreis ist angesichts fallender Ölpreise leicht unter die Höchststände der vergangenen Woche gesunken.

Benzinpreis leicht gefallen

Hamburg - Gute Nachrichten für Autofahrer: Der Benzinpreis ist angesichts fallender Ölpreise leicht unter die Höchststände der vergangenen Woche gesunken.

Ein Liter Superbenzin kostete zum Wochenende im Schnitt 1,45 Euro, ein Liter Diesel lag bei 1,24 Euro, wie der Fachdienst EID am Freitag in Hamburg mitteilte. Das sind je 2 Cent weniger als vor einer Woche. Heizöl lag wieder unter 70 Cent pro Liter und kostete 69,20 Cent je Liter. Der Ölpreis fiel am Freitag auf 84,74 Dollar für das Barrel (159 Liter). Mitte der vorigen Woche hatte Öl mit mehr als 87 Dollar ebenfalls einen Höchststand erreicht. Im Sommers 2008 hatte der Ölpreis den Rekordstand von fast 150 Dollar erreicht.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mietsoftware bleibt SAPs Wachstumstreiber
Mit dem Umbau seines Geschäftsmodells hin zu mehr Mietsoftware wollte der Softwarekonzern SAP unabhängiger von den schwankenden Lizenzeinnahmen werden. Der Plan scheint …
Mietsoftware bleibt SAPs Wachstumstreiber
Trotz US-Sorgen: Elektroindustrie erwartet Rekordumsatz
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz der großen Unsicherheiten auf dem wichtigen Exportmarkt USA zeigt sich die deutsche Elektroindustrie zuversichtlich.
Trotz US-Sorgen: Elektroindustrie erwartet Rekordumsatz
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
Für das kriselnde Online-Urgestein Yahoo reißen die schlechten Nachrichten nicht ab. Der Verkauf an Verizon ist noch immer nicht in trockenen Tüchern, zudem ermittelt …
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
Verdi: Tarifeinheit höhlt Flächen- und Branchenverträge aus
Karlsruhe (dpa) - Vor der Verhandlung am Bundesverfassungsgericht über das Tarifeinheitsgesetz hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ihre Kritik an der neuen …
Verdi: Tarifeinheit höhlt Flächen- und Branchenverträge aus

Kommentare