Benzinpreisanstieg: SPD ruft nach Kartellamt

Berlin - Die SPD hat das Bundeskartellamt als oberste Wettbewerbsbehörde aufgefordert, für eine Rücknahme der jüngsten Benzinpreis-Erhöhungen aktiv zu werden. Auch das Bundeswirtschaftsministerium müsse handeln.

"Mit zunehmendem Grimm beobachten wir die Preissteigerungen an den Tankstellen", erklärte der Vizevorsitzende der SPD- Bundestagsfraktion, Ludwig Stiegler. Nach Auffassung von Experten wie dem Automobilclub ADAC habe dies mehr mit der Ausnutzung einer marktstarken Stellung der Mineralölkonzerne zu tun als mit den Beschaffungsmärkten.

"Von der Preis dämpfenden Wirkung des gestiegenen Euros ist nichts zu merken", sagte Stiegler. "Das wirft die Frage auf: Schläft das Bundeskartellamt? Hat es sich schon in die Sommerpause verabschiedet? Wo ist der Bundeswirtschaftsminister, der es weckt und alarmiert?"

Mit der Erhöhung der Benzinpreise zum Wochenbeginn um mindestens drei Cent je Liter und der Einführung von Mindestpreisen war Superbenzin im bundesweiten Durchschnitt wieder auf 1,40 Euro und Diesel auf 1,18 Euro gestiegen. Das lag nur wenige Cent unter den bisherigen Höchstständen des Jahres.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verband fürchtet steigende Wasserpreise 
Berlin - Weil zu viel Dünger auf den Äckern landet, sind die Nitratwerte im Grundwasser in Deutschland mancherorts zu hoch. Die aufwendige Reinigung könnte die …
Verband fürchtet steigende Wasserpreise 
Vor EZB-Zinsentscheid überwiegt die Vorsicht
Frankfurt/Main (dpa) - Vor der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) dominiert am deutschen Aktienmarkt die Zurückhaltung.
Vor EZB-Zinsentscheid überwiegt die Vorsicht
Millionen Menschen wollen in Deutschland länger arbeiten
Wiesbaden - 40 Stunden scheint eine weithin akzeptierte Wochenarbeitszeit zu sein. Die Inhaber von Vollzeitjobs wollen wenig an ihrer Arbeitszeit ändern, einige …
Millionen Menschen wollen in Deutschland länger arbeiten
KiK will bald auch die USA erobern
Düsseldorf  - Während andere Modehändler ums Überleben kämpfen, setzt der Billiganbieter KiK auf Wachstum. In den nächsten Jahren sollen über 1000 Filialen eröffnet …
KiK will bald auch die USA erobern

Kommentare