+
Vor dem Terminal des Hauptstadtflughafen BER wächst bereits Gras aus den Betonfugen

„Staatsbauten ärgern den Steuerzahler oft“

BER-Eröffnung: Architekt Gerkan „wagt keine Prognose“

Berlin - Zuletzt wurde die Eröffnung des Berliner Pannen-Flughafens BER auf Ende 2017 terminiert. Architekt Meinhard von Gerkan ist wenig optimistisch. Er „wagt keine Prognose“ mehr.

Seit 2006 wird im Südosten Berlins am neuen Hauptstadt-Flughafen BER gebaut; im Sommer 2012 sollte das Großprojekt seine Pforten öffnen. Doch grünes Licht für den Flugverkehr scheint noch immer in weiter Ferne: BER-Architekt Meinhard von Gerkan will mittlerweile nicht einmal mehr über mögliche Termine spekulieren.

"Ich wage keine Prognose", sagte der 81-Jährige der „Süddeutschen Zeitung“ in einem am Freitag veröffentlichten Interview über die Aussichten für die Eröffnung. Zugleich klagte Gerkan, es sei ein Fehler gewesen, den Auftrag für die Entrauchungsanlagen des Gebäudes an Bosch und Siemens zu vergeben: "Die behinderten sich gegenseitig.“

„Unprofessionelle Vorbereitung“ bei Staatsbauten?

Generell seien Großprojekte der öffentlichen Hand meist problematisch, sagte Gerkan. "Staatsbauten ärgern den Steuerzahler oft." Häufig werde bei Kostenplänen geschönt und unzureichend geplant - so etwa auch bei der unlängst nach langen Verzögerungen fertiggestellten Hamburger Elbphilharmonie: „Bei der Elbphilharmonie wurde der Auftrag an Hochtief aufgrund einer Freihandskizze vergeben. Da wissen Sie noch gar nichts!"

Der Flughafen BER soll nach aktuellen Plänen Ende 2017 eröffnet werden. Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Martin Burkert (SPD), erklärte aber nach einer Besichtigung im Oktober, er halte die Eröffnung des Flughafens erst 2018 für möglich. Derzeit seien 73 Prozent des Flughafens fertiggestellt, der Probetrieb stehe aber noch aus.

fn/AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erneut Anklage gegen Ex-Nissan-Chef Ghosn in Japan
Japans Staatsanwaltschaft lässt nicht locker. Mit einer neuen Anklage stellen sie sicher, dass der frühere Automanager Carlos Ghosn in Untersuchungshaft bleibt. Doch …
Erneut Anklage gegen Ex-Nissan-Chef Ghosn in Japan
„Würde niemals damit fliegen“: Mitarbeiter erheben schwere Vorwürfe gegen bestimmten Boeing-Flieger 
Der Flugzeugbauer „Boeing“ hat mit Anschuldigungen seiner Mitarbeiter zu kämpfen. Diese werfen dem Hersteller zahlreiche Qualitätsmängel vor. 
„Würde niemals damit fliegen“: Mitarbeiter erheben schwere Vorwürfe gegen bestimmten Boeing-Flieger 
Schwäbisch-Hall-Chef kritisiert Debatte im Klimaschutz
Geht es um CO2-Emissionen, dreht sich die Diskussion schnell um Autos und Verkehr. Verschenkt, sagt der Chef der Bausparkasse Schwäbisch-Hall. In anderen Sektoren …
Schwäbisch-Hall-Chef kritisiert Debatte im Klimaschutz
Deutsche geben Milliarden für Bier und Biermixgetränke aus
Ob beim Einkauf im Supermarkt oder beim Getränkehändler: Die Kunden greifen beim Bier immer öfter zu alkoholfreien Varianten. Das klassische Pils hat dagegen gerade …
Deutsche geben Milliarden für Bier und Biermixgetränke aus

Kommentare