BER-Aufsichtsrat prüft Kostensteigerung

Berlin - Der Aufsichtsrat des künftigen Hauptstadtflughafens beschäftigt sich an diesem Freitag mit dem Zeitplan und möglichen weiteren Kostensteigerungen für den von Pannen begleiteten Airport.

Vor kurzem war bekanntgeworden, dass über die berechneten Mehrausgaben von 1,2 Milliarden Euro hinaus möglicherweise bis zu 250 Millionen Euro extra anfallen könnten. Baufirmen verlangten mehr Geld, weil sie unter erhöhtem Zeitdruck arbeiteten. Dazu soll Technik-Geschäftsführer Horst Amann den Aufsichtsräten bei der Sitzung in Schönefeld Auskunft geben. Die Flughafengesellschaft hatte zuletzt erklärt, dass die Kosten durch die grundsätzlich bewilligten 1,2 Milliarden Euro gedeckt seien. Zum aktuellen Stand beim Finanzierungsrahmen wurde Flughafenchef Rainer Schwarz am Donnerstag von der Sonderkommission befragt, die sich im Bundesverkehrsministerium mit den Problemen des künftigen Airports befasst. Einzelheiten wurden nicht bekannt.

Die Länder Berlin und Brandenburg halten jeweils 37 Prozent an der Betreibergesellschaft, der Bund den Rest. Der Flughafen soll nach dreimaliger Verschiebung des Termins am 27. Oktober 2013 eröffnet werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Überraschung in der Flugzeugindustrie: Airbus steigt bei der C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier ein. Der Coup ist politisch delikat - denn Bombardier ist im …
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern

Kommentare