+
Leeres Gepäckband am Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld

Nächste Panne in Berlin?

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

Noch vor der Eröffnung werden am Flughafen BER Erweiterungen geplant. Aber auch bei dieser Idee gibt es angeblich schon wieder Pannen.

Berlin - Der Ausbau des zu klein geratenen neuen Hauptstadtflughafens beschäftigt an diesem Freitag wieder den Betreiber-Aufsichtsrat. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup will den Kontrolleuren erklären, wie viel die geplanten Ausbaustufen in Schönefeld jeweils kosten könnten und wie viele zusätzliche Passagiere sie ermöglichen würden.

Lütke Daldrup wollte dazu den Bauexperten Carsten Wilmsen vom Flughafen München nach Schönefeld holen. Am Donnerstag aber sickerte durch, dass daraus nichts wird. Der Ingenieur habe abgesagt, weil er nicht im Range eines Geschäftsführers eingestellt werden sollte, erfuhr die „Berliner Morgenpost“. Brandenburg als Miteigentümer des Flughafens sei dagegen gewesen, das Führungsgremium zu erweitern.

Eröffnung sechs Mal verschoben - neuer Termin am Freitag?

Am Freitag soll dem Vernehmen nach noch kein neues Datum für den Erstflug genannt werden - obwohl die Eröffnung des Flughafens inzwischen sechs Jahre auf sich warten lässt. Die Gesellschaft will im Dezember oder Januar einen Eröffnungstermin nennen.

Wegen Planungsfehlern, Baumängeln und Missmanagement ist der Start des drittgrößten deutschen Flughafens seit 2011 schon sechs Mal verschoben worden. Der Neubau soll den alten Flughafen Tegel ersetzen. Inzwischen sind die Passagierzahlen in Berlin aber so stark gewachsen, dass angebaut werden muss.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tesla: US-Strafermittler wollen mehr Informationen zu Musks Aktien-Tweet
Die überraschende Ankündigung von Tesla-Chef Elon Musk, den Elektroauto-Hersteller von der Börse nehmen zu wollen, ist ins Blickfeld von Strafermittlern geraten.
Tesla: US-Strafermittler wollen mehr Informationen zu Musks Aktien-Tweet
EU-Steuerstreit: Apple legt 14 Milliarden Euro zur Seite
Der iPhone-Hersteller Apple hat im Steuerstreit mit den Wettbewerbshütern der EU mehr als 14 Milliarden Euro auf einem Treuhandkonto hinterlegt.
EU-Steuerstreit: Apple legt 14 Milliarden Euro zur Seite
Dax steigt trotz der Eskalation im Handelsstreit
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag einer weiteren Eskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China getrotzt.
Dax steigt trotz der Eskalation im Handelsstreit
US-Wohnmobilriese Thor übernimmt deutsche Hymer-Gruppe
Nach monatelanger Suche hat die Hymer-Familie einen Käufer für ihr Wohnmobil- und Campingwagen-Imperium gefunden. Die Unternehmensgruppe geht an den US-Konkurrenten …
US-Wohnmobilriese Thor übernimmt deutsche Hymer-Gruppe

Kommentare