+
Dem Bericht zufolge untersuchen derzeit Manager von Aldi Süd die Marktbedingungen in der Volksrepublik. Foto: Peter Kneffel

Aldi prüft Expansion nach China

Hamburg (dpa) - Deutschlands größter Discounter Aldi prüft einen Einstieg in den chinesischen Markt. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen, teilte Aldi Süd am Donnerstag mit.

Als international tätiges Unternehmen prüfe man laufend das Potenzial ausländischer Märkte. Dazu gehörten im Rahmen der üblichen Prozesse "umfangreiche Recherchen, die unter anderem auch in Bezug auf den chinesischen Markt erfolgen".

Zuvor hatte das "Manager Magazin" berichtet, die Gesellschafterfamilien hätten bereits im Februar 2013 einen Grundsatzbeschluss für die Expansion gefasst.

Das "Manager Magazin" berief sich auf ein Protokoll des regelmäßig tagenden Unternehmensausschusses von Aldi Süd und Aldi Nord. Aldi Süd sei mit der Durchführung der China-Pläne beauftragt worden. Im Gegenzug dürfe Aldi Nord die Expansionsentscheidung für die nächsten beiden Länder autark treffen und diese Länder für sich erschließen. Traditionell teilen sich beide Gesellschaften die Auslandsmärkte untereinander auf. Aldi Nord wollte zu dem Bericht nicht Stellung nehmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
Fairfax (dpa) - Volkswagen hat auf den letzten Drücker den ersten US-Gerichtsprozess im "Dieselgate"-Skandal verhindert. Der Rechtsstreit mit einem Jetta-Besitzer, der …
VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
In den kommenden Wochen werden in vielen deutschen Betrieben neue Betriebsräte gewählt. Nach Ansicht der Gewerkschaften sind sie gerade wegen der Digitalisierung …
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
Erst US-Strafzölle, dann Proteste aus China und anderen Ländern: Die Stimmung könne sich hochschaukeln, warnt WTO-Chef Azevêdo. Mehr statt weniger Globalisierung ist …
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf

Kommentare