+
Laut eines Medienberichts will Apple das iPhone-Monopol aufheben.

Bericht: Apple hebt iPhone-Monopol auf

New York - Apple will nach einem Zeitungsbericht mit einer eisernen Regel brechen: Dass pro Land nur ein Mobilfunk-Anbieter das iPhone vertreiben darf.

Nach Informationen des “Wall Street Journal“ vom Montag sieht es so aus, als ob auf dem wichtigen US-Markt neben AT&T künftig auch Verizon bei dem Kulthandy zum Zuge kommt. Im Spätsommer könnte es soweit sein. Nach den Zeitungsangaben arbeitet Apple nämlich an zwei Varianten des iPhone: einer für das weltweit verbreitete GSM-Netz und einer für das vor allem in Amerika verwendete CDMA-Netz. Verizon schwört auf CDMA. Demnach soll die Produktion dieser Handys im September anlaufen.

Die neue Apple-Sensation "iPad"

Apple-Faszination "iPad"

Apple lehnte einen Kommentar ab. Der Elektronikkonzern bringt üblicherweise im Juni oder Juli eine neue Version seines iPhone auf den Markt: 2007 kam der Urahn heraus, 2008 das Modell 3G und 2009 das aktuelle 3Gs. Sie alle stammen aus den Werken des taiwanischen Auftragsfertigers Hon Hai. Das neue CDMA- iPhone solle indes von einer Tochter des Computerherstellers Asus gefertigt werden.

Apple hatte mit dem Start des iPhone vor drei Jahren den Boom der sogenannten Smartphones ausgelöst, mit denen Nutzer nicht nur telefonieren, sondern auch E-Mails schreiben oder im Web surfen können. In Deutschland wird das iPhone von T-Mobile vertrieben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Höhere EU-Zölle auf US-Waren gelten ab Freitag
China, Russland, Mexiko, Kanada, Europa: Die Liste jener Länder, mit denen die USA im Handelsstreit liegen, ist lang. Am Freitag schlägt die EU zurück.
Höhere EU-Zölle auf US-Waren gelten ab Freitag
Tarifverhandlungen mit Ryanair abgebrochen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat die Tarifverhandlungen mit dem irischen Billigflieger Ryanair abgebrochen.
Tarifverhandlungen mit Ryanair abgebrochen
Maschinenbauer: Export gewinnt an Tempo
Der Handelsstreit zwischen den USA und anderen Länder spitzt sich zu. Die Konjunkturaussichten trüben sich ein. Dennoch läuft das Export-Geschäft der deutschen …
Maschinenbauer: Export gewinnt an Tempo
Salmonellen-Alarm: Rückruf bei Aldi, Penny, Kaufland & Co. 
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte betroffen sind - und welche Produkte.
Salmonellen-Alarm: Rückruf bei Aldi, Penny, Kaufland & Co. 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.