Aber kein selbstfahrendes Modell

Bericht: Apple plant Elektroauto

New York - Der US-Konzern Apple will laut einem Zeitungsbericht 2019 ein Elektroauto auf den Markt bringen. Dafür werde die Entwicklungsabteilung personell aufgerüstet.

Dem Entwicklungsstab für das umweltfreundliche Auto sei daher die Verdreifachung seines Personals auf bis zu 1800 Mitarbeiter bewilligt worden, berichtete das "Wall Street Journal" am Montag. Das Projekt trägt demnach den Namen "Titan". Apple wollte den Bericht nicht kommentieren.

Über die Entwicklung eines Elektroautos durch das US-Unternehmen, das den IT-Markt regelmäßig mit seinen Produkten revolutioniert, wird schon lange spekuliert. Entgegen der weit verbreiteten Mutmaßung, dass Apple mit einem selbstfahrenden Auto den Automobilmarkt umkrempeln wolle, arbeite das Unternehmen aber derzeit an einem "klassischen" Elektroauto, schrieb das "Wall Street Journal". Da die Zielmarke 2019 aber zu optimistische sein könnte, werde Apple sich womöglich mit einem etablierten Auto-Hersteller zusammentun.

Die Website AppleInsider hatte vergangene Woche berichtet, Apple habe für sein Vorhaben Ingenieure des Elektroauto-Herstellers Tesla angeworben.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet angesichts angedrohter US-Zölle auf Stahlimporte negative Folgen für die Exportnation Deutschland.
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte
Die USA wollen nicht länger Dumpingpreise akzeptieren, mit denen vor allem China seinen Stahl in den Markt drückt. Strafzölle könnten die Folge sein. Die würden auch …
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte

Kommentare