+
Arbeiten am ICE3

Bahn fordert 50 Millionen Euro Schadensersatz von Siemens

Berlin - Die Deutsche Bahn fordert angeblich für die verspätete Auslieferung von 16 ICE-3-Zügen Schadensersatz von der Herstellerfirma Siemens.

Laut einem Bericht der „Bild am Sonntag“ will die Bahn 45 bis 50 Millionen Euro erhalten. Die Züge hätten schon im vergangenen Jahr fahren sollen. Siemens plane, in diesem Jahr acht bis zehn ICE-3-Züge auszuliefern, so dass sie im Dezember eingesetzt werden könnten. Ein Bahnsprecher wollte die Meldung auf dpa-Nachfrage am Sonntag nicht kommentieren. Das Unternehmen äußere sich nicht zu laufenden Verhandlungen. Siemens war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Essen (dpa) - Der Essener Industriekonzern Thyssenkrupp hat sich nach der Einigung auf eine Fusion der Stahlsparte mit der indischen Tata Steel gut eine Milliarde Euro …
Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
New York (dpa) - Die Ölpreise haben am Montag deutlich zugelegt. Der Preis für die Nordseesorte Brent stieg auf den höchsten Stand seit Juli 2015. Am Abend lag der Preis …
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Ein spektakuläres Projekt - von einem deutschen Start-Up: In Dubai hat jetzt ein selbstfliegendes Lufttaxi seine ersten Runden gedreht.
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Wahl mit Folgen: Die Börse in Athen reagiert mit großer Sorge auf die Bundestagswahl. Vor allem die FDP sorgt für Angst und Schrecken unter Anlegern.
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse

Kommentare