+
Christine Hohmann-Dennhardt

Bericht: Daimler beruft Verfassungsrichterin in Vorstand

Hamburg - Der Autokonzern Daimler will offenbar eine Karlsruher Verfassungsrichterin in seinen Vorstand berufen. Christine Hohmann-Dennhardt solle das neu geschaffene Führungsressort Integrität und Recht übernehmen.

Das berichtete das “Manager Magazin“ am Donnerstag unter Berufung auf Unternehmenskreise. Die Amtszeit der 60-Jährigen beim Bundesverfassungsgericht laufe Ende Januar ab. Daimler wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Eine Sprecherin des obersten deutschen Verfassungsgerichts wollte ihn weder bestätigen noch dementieren. Daimler hatte Ende September vergangenen Jahres die Schaffung des neuen Vorstandsressorts angekündigt. Es solle extern besetzt werden, hieß es damals.

Zu den Aufgaben des neuen Vorstands zählen laut Daimler unter anderem das Management der globalen Rechts- und Compliance-Organisation und der entsprechenden Prozesse, die Geschäftsethik sowie eine nachhaltige Verankerung von Compliance und Integrität über das gesamte Unternehmen hinweg. Compliance steht für die Einhaltung von Verhaltensregeln, Gesetzen und Richtlinien durch Unternehmen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket
London - Sie wollte bei Amazon lediglich ein Weihnachtsgeschenk für ihre Nichte bestellen, doch was sie in dem Paket fand, machte sie sprachlos. Ein Ausdruck …
Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket
Dax im Minus - Anleger warten auf Rede von Theresa May
Die deutschen Anleger warten auf die Rede der britischen Premierministerin Theresa May. Der deutsche Leitindex Dax gibt nach.
Dax im Minus - Anleger warten auf Rede von Theresa May
Angeschlagenes britisches Pfund erholt sich vor May-Rede
Frankfurt/Main (dpa) - Das zuletzt schwer geschwächte britische Pfund hat sich vor einer Brexit-Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May wieder etwas …
Angeschlagenes britisches Pfund erholt sich vor May-Rede
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Die Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche bleiben ohne Ergebnis.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare