Bericht: Daimler-Partner aus China plant Offensive

Frankfurt/Main - Der chinesische Autobauer Build Your Dreams (BYD) bereitet einem Zeitungsbericht zufolge eine Marktoffensive außerhalb Chinas vor. Europa ist das Ziel der Chinesen.

Ab 2011 werde der Daimler-Partner Elektro- und Hybridmodelle in Europa verkaufen, berichtet die “Financial Times Deutschland“ am Dienstag. Gesteuert werden soll die Europa-Offensive von Deutschland aus. BYD werde in Frankfurt seine Europazentrale errichten, heißt es in dem Bericht weiter. Dort habe auch bereits der chinesische BMW- Partner Brilliance seine Zentrale.

Offiziell will BYD-Vertriebschef Henry Li den Standort Ende des Jahres bekanntgeben. Läuft alles wie geplant, dann wäre BYD der erste chinesische Autohersteller, der umweltfreundliche Autos in Europa anbietet. Zunächst sei die Einführung der strombetriebenen Limousine E6 geplant, außerdem der F3DM - ein Stufenheckmodell, das mit einer Kombination aus Elektro- und Benzinmotor fährt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Verzögerungen im Opel-Verkaufsprozess
Mit einem möglichst dicken Auftragspolster will die Opel-Belegschaft zur neuen Mutter PSA wechseln. In der komplizierten Dreier-Beziehung mit dem Alt-Eigentümer General …
Erste Verzögerungen im Opel-Verkaufsprozess
EU will kostenlose Hotspots auf den Weg bringen
Gratis-Internet im Bahnhof, in der Bücherei oder auf dem Marktplatz? Sehr praktisch für Nutzer, die beim Handy-Datenverbrauch sparen wollen oder den Laptop dabei haben. …
EU will kostenlose Hotspots auf den Weg bringen
Ferdinand Piëch tritt beim Porsche-Aktionärstreff auf
Jahrzehntelang war er eine, vielleicht sogar die prägende Figur in der deutschen Autobranche: Ferdinand Piëch. Der Enkel des Firmengründers und VW-Käfer-Entwicklers …
Ferdinand Piëch tritt beim Porsche-Aktionärstreff auf
Trotz sinkender Ticketpreise: Ryanair legt weiter zu
Das Geschäft mit dem Fliegen ist ein harter Wettbewerb. Das merkt auch der Billigflieger Ryanair. Die Iren haben aber Ideen, wie sie ihr Geschäft weiter ausbauen.
Trotz sinkender Ticketpreise: Ryanair legt weiter zu

Kommentare