Video-Assistent: Mega-Panne beim Bundesliga-Auftakt

Video-Assistent: Mega-Panne beim Bundesliga-Auftakt
+
Edeka und Kaiser's Tengelmann setzen das Kartellamt unter Druck.

Bericht: 

Edeka und Tengelmann warnen vor Arbeitsplatzverlust

Berlin - Die Supermarktketten Edeka und Kaiser's Tengelmann warnen nach Angaben des Berliner "Tagesspiegel" vor dem Verlust von 8000 Arbeitsplätzen, wenn das Fusionsverbot des Bundeskartellamtes bestehenbleibt.

Die rote Zahlen schreibenden Kette Kaiser's Tengelmann werde definitiv aus dem Markt ausscheiden, heißt es demnach in dem 100 Seiten umfassenden Antrag der Unternehmen auf eine Ministererlaubnis für ihre Fusionspläne. Wenn das Veto des Kartellamts aufrechterhalten werde, würden gut die Hälfte der 16.000 Arbeitsplätze "sicher verloren gehen".

Denn nur die guten Märkte würden dann Übernahmeinteressenten finden. "Das würde das Aus für gut 8000 Arbeitsplätze bedeuten, darunter neben den zu schließenden Filialen insbesondere auch die Arbeitsplätze in den Lagerhäusern, den Fleischwerken und dem Ladenbaubetrieb", zitierte die Zeitung aus dem ihr vorliegenden Antrag.

Das "Manager Magazin" berichtete allerdings, auch im Falle einer Übernahme durch Edeka würden nicht alle Arbeitsplätze erhalten bleiben. Bis zu 100 der 451 Läden könnten - mit weniger Personal - als Netto-Discount-Märkte weitergeführt werden. Zudem seien Arbeitsplätze in den Tengelmann-eigenen Fleischwerken und Logistikzentren sowie der Mülheimer Hauptverwaltung gefährdet. Von Edeka war dazu zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

dpa

Tagesspiegel-Bericht

Bericht des Manager Magazins

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Der Bund erwartet eine EU-Quote für Elektroautos - doch das ächzende deutsche Stromnetz ist auf eine massenhafte Verbreitung von E-Mobilen gar nicht vorbereitet. Eng …
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner
Der Bund hält nichts von einer Komplett-Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch den Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl.
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner

Kommentare