Medienbericht

Endet der BayernLB-Prozess mit einem Vergleich?

München - Nach einem Zeitungsbericht könnte der Mammutprozess um die Ex-Vorstände der Bayerischen Landesbank rasch enden: Ein Handel soll ausgearbeitet werden.

Der Prozess gegen die ehemaligen Vorstände der BayernLB könnte nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ auf einen Deal hinauslaufen. Staatsanwaltschaft und Verteidiger wollten einen Vergleich aushandeln, der zu einem vorzeitigen Ende des Verfahrens führen könnte, berichtete das Blatt am Samstag und berief sich dabei auf Kreise der Verfahrensbeteiligten. Die Gespräche sollen demnach in der kommenden Woche beginnen. Nach den Vorstellungen der Ermittler sollten vor allem der frühere Landesbank-Chef Werner Schmidt und sein damaliger Vize Rudolf Hanisch Strafen akzeptieren, hieß es unter Berufung auf die Kreise weiter. Die anderen vier Angeklagten könnten weitgehend oder ganz straffrei ausgehen.

Die Vorstände um Ex-Bankchef Schmidt stehen seit knapp einem halben Jahr wegen Untreue vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, die österreichische Bank Hypo Alpe Adria nach dem Motto „Augen zu und durch“ gekauft und den Steuerzahlern in Bayern damit einen Milliardenverlust eingebrockt zu haben. Alle sechs haben die Vorwürfe bestritten und erklärt, sie hätten vor allem Chancen für das Wachstum der Landesbank in Osteuropa gesehen. Nach Milliardenverlusten und der Rückgabe an Österreich soll die HGAA dort abgewickelt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Preisexplosion für Flugtickets: Kartellamt prüft Lufthansa
Seit der Air-Berlin-Pleite ist Fliegen innerhalb Deutschlands teurer geworden. Nach vielen Kundenbeschwerden nimmt das Bundeskartellamt die Preise der Lufthansa nun …
Preisexplosion für Flugtickets: Kartellamt prüft Lufthansa
BASF führt Gespräche mit größtem Konkurrenten in Deutschland
Nach zuletzt bekundetem Interesse an Bayer, hat BASF jetzt Gespräche über eine Fusion des Öl- und Gasgeschäfts mit Dea bestätigt. Diese seien jedoch noch offen.
BASF führt Gespräche mit größtem Konkurrenten in Deutschland
Aus für Küchenbauer Alno - Pfullendorf unter Schock
Kein Investor will den Küchenbauer Alno übernehmen, damit ist das Ende besiegelt. Am Sitz in Pfullendorf strahlt die Sonne - doch für die verbliebenen Mitarbeiter ist es …
Aus für Küchenbauer Alno - Pfullendorf unter Schock
BASF prüft Fusion des Öl- und Gasgeschäfts mit Dea
Bei der Fusionswelle in der Chemieindustrie hat BASF lange abseits gestanden. Das hat sich geändert. Nachdem das Unternehmen Interesse an Teilen von Bayer bekundet hat, …
BASF prüft Fusion des Öl- und Gasgeschäfts mit Dea

Kommentare