Bericht: Bis Donnerstag keine Streiks der Lokführer

Berlin - Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) plant nach Medieninformationen bis Donnerstag keine weiteren Streiks im Bahnverkehr. Die GDL widerspricht diesem Bericht allerdings.

Die Lokführer-Gewerkschaft GDL verzichtet nach Informationen der “Bild“-Zeitung länger als bislang angekündigt auf die nächste Streikaktion. Es werde bis Donnerstag keine Arbeitsniederlegungen geben, berichtete das Blatt in seiner Montagausgabe unter Berufung auf Gewerkschaftskreise. GDL-Sprecherin Gerda Seibert wollte diese Meldung gegenüber dapd jedoch nicht bestätigen. Die Gewerkschaft habe gesagt: “Keine Streiks bis einschließlich Dienstag. Etwas anderes ist mir nicht bekannt“, sagte Seibert.

Laut “Bild“ ist eine dreitätige Tagung des GDL-Hauptvorstands Grund für die verlängerte Streikpause. Die Veranstaltung beginne am Montag und ende am Mittwochnachmittag. “Während dieser Zeit sind Streikaktionen quasi ausgeschlossen“, zitiert die Zeitung ein GDL-Vorstandsmitglied. Der Vorstand tage zwar, bestätigte Seibert. Das habe aber keinerlei Auswirkungen darauf, ob gestreikt würde oder nicht.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Teilzeit-DJ wird Blankfein-Nachfolger bei Goldman
Mit Goldman-Chef Lloyd Blankfein tritt einer dienstältesten Top-Manager der Wall Street ab. Ablösen wird ihn ein etwas jüngerer Kollege, der eine Vorliebe für …
Teilzeit-DJ wird Blankfein-Nachfolger bei Goldman
Verdi: Hohe Streik-Beteiligung zum Aktionstag von Amazon
Berlin/Frankfurt (dpa) - Mit bundesweiten Streiks hat die Gewerkschaft Verdi den Sonderverkaufstag Primeday beim Internet-Händler Amazon begleitet.
Verdi: Hohe Streik-Beteiligung zum Aktionstag von Amazon
Dax knapp im Minus - Anleger halten sich zurück
Frankfurt/Main (dpa) - Die Dax-Anleger haben keine großen Sprünge gewagt. Der deutsche Leitindex pendelte um seinen Vortagesschluss und lag am frühen Nachmittag 0,14 …
Dax knapp im Minus - Anleger halten sich zurück
Nach der WM: Darum fordern die Grünen jetzt die „Rote Karte für Nutella“
85.000 Kalorien für einen Fußball - die Grünen sind nach der Fußball-WM erbost über eine Werbekampagne für Nutella.
Nach der WM: Darum fordern die Grünen jetzt die „Rote Karte für Nutella“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.