Chelsea Market

Google soll Rekordpreis für Immobilie in New York zahlen

Der Internetkonzern Google hat einem Medienbericht zufolge für einen Rekordpreis die New Yorker Markthalle Chelsea Market gekauft - zu einem Rekordpreis.

New York - Mehr als zwei Milliarden Dollar soll Google für den Chelsea Market im New Yorker Stadtteil Manhattan gezahlt haben.  Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" am Mittwoch berichtete, zahlte Google für die Immobilie 2,4 Milliarden Dollar (rund 1,9 Milliarden Euro) - einer der höchsten Preise, der jemals für ein einzelnes Objekt gezahlt worden sei.

Im Jahr 2017 sei kein Immobiliengeschäft an diesen Wert herangekommen, berichtete die Zeitung. Das Gebäude, in dem einst die in den USA berühmten Oreo-Kekse produziert wurden, hat demnach 10.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche. Auf weiteren 100.000 Quadratmetern ist Platz für Büros.

Verkäufer des Gebäudes ist laut "FAZ" die deutsch-amerikanische Immobiliengesellschaft Jamestown. Die auf die Revitalisierung von Industriegebäuden spezialisierte Gesellschaft hatte den Chelsea Market demnach 2003 für den geschlossenen Immobilienfonds Jamestown 24 erworben. 2011 seien die deutschen Anleger allerdings ausgestiegen. Seither habe sich der Preis verdreifacht.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Archiv)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Türkische Notenbank umgeht Erdogans Zins-Veto
Auch wenn sich die Lage etwas entspannt: Die Türkei kämpft mit einer handfesten Währungskrise, und die hohe Inflation belastet Verbraucher und Wirtschaft. Der Präsident …
Türkische Notenbank umgeht Erdogans Zins-Veto
Musk zeigt sein Innenleben: Gesundheit "nicht gerade toll"
Kaum ein Firmenchef im Silicon Valley steht so unter Druck wie Tesla-Chef Elon Musk. Er selbst nennt seinen Gesundheitszustand "nicht gerade toll". In einem Interview …
Musk zeigt sein Innenleben: Gesundheit "nicht gerade toll"
Urteil: Software-Updates im Diesel-Abgasskandal sind Pflicht
Münster (dpa) - Halter von Dieselfahrzeugen mit manipulierter Motorsteuerung müssen nach einer Gerichtsentscheidung die vom Kraftfahrt-Bundesamt vorgeschriebenen …
Urteil: Software-Updates im Diesel-Abgasskandal sind Pflicht
Abgas-Skandal: VW feuert möglicherweise mehrere Mitarbeiter
Immer wieder "Dieselgate": Die Abgas-Affäre bei Volkswagen könnte jetzt mehrere Beschuldigte den Job kosten. Gleichzeitig verkauft der Konzern immer mehr Autos. Aber wie …
Abgas-Skandal: VW feuert möglicherweise mehrere Mitarbeiter

Kommentare