Chelsea Market

Google soll Rekordpreis für Immobilie in New York zahlen

Der Internetkonzern Google hat einem Medienbericht zufolge für einen Rekordpreis die New Yorker Markthalle Chelsea Market gekauft - zu einem Rekordpreis.

New York - Mehr als zwei Milliarden Dollar soll Google für den Chelsea Market im New Yorker Stadtteil Manhattan gezahlt haben.  Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" am Mittwoch berichtete, zahlte Google für die Immobilie 2,4 Milliarden Dollar (rund 1,9 Milliarden Euro) - einer der höchsten Preise, der jemals für ein einzelnes Objekt gezahlt worden sei.

Im Jahr 2017 sei kein Immobiliengeschäft an diesen Wert herangekommen, berichtete die Zeitung. Das Gebäude, in dem einst die in den USA berühmten Oreo-Kekse produziert wurden, hat demnach 10.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche. Auf weiteren 100.000 Quadratmetern ist Platz für Büros.

Verkäufer des Gebäudes ist laut "FAZ" die deutsch-amerikanische Immobiliengesellschaft Jamestown. Die auf die Revitalisierung von Industriegebäuden spezialisierte Gesellschaft hatte den Chelsea Market demnach 2003 für den geschlossenen Immobilienfonds Jamestown 24 erworben. 2011 seien die deutschen Anleger allerdings ausgestiegen. Seither habe sich der Preis verdreifacht.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Archiv)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volvo mit Ergebnissprung dank hoher Nachfrage
Göteborg (dpa) - Eine gute Nachfrage aus Europa und den USA hat dem schwedischen Lkw-Hersteller Volvo im dritten Quartal ein Umsatzplus und einen noch kräftigeren …
Volvo mit Ergebnissprung dank hoher Nachfrage
Frau blättert durch Aldi-Prospekt - und kontaktiert danach sofort den Discounter
„Ist das so beabsichtigt?“ Eine Kundin blättert durch einen Aldi-Prospekt und bemerkt dabei eine kuriose Sache. Daraufhin meldet sie sich sofort beim Discounter.
Frau blättert durch Aldi-Prospekt - und kontaktiert danach sofort den Discounter
Milliarden-Auftrag im Irak: Fährt Trump Siemens in Parade?
Siemens macht sich große Hoffnungen auf einen milliardenschweren Auftrag im Irak - und zunächst schienen die Chancen auch gut. Doch nun steht der Deal auf der Kippe. …
Milliarden-Auftrag im Irak: Fährt Trump Siemens in Parade?
Stabilisierung fällt schwer - Alle Augen auf China
Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem erneuten Schwächeanfall der beiden Vortage hat sich der Dax am Freitagmorgen mit einer Stabilisierung zunächst schwer getan.
Stabilisierung fällt schwer - Alle Augen auf China

Kommentare