+
Im laufenden Geschäftsjahr will Karstadt nach früheren Angaben wieder den Sprung in die Gewinnzone schaffen. Foto: Oliver Berg

Bericht: Karstadt macht Fortschritte bei Sanierung

Essen (dpa) - Die Sanierungsbemühungen beim angeschlagenen Warenhauskonzern Karstadt zeigen einem Medienbericht zufolge erste Erfolge.

Zwar sei der Umsatz des Essener Konzerns im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/2015 noch einmal um 2,7 Prozent auf rund 2,15 Milliarden Euro geschrumpft, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" (Montag).

Doch sei es Karstadt-Chef Stephan Fanderl gelungen, den Nettoverlust deutlich zu reduzieren: Von 190 Millionen Euro im Vorjahr auf einen Betrag "zwischen 60 und 70 Millionen Euro". Das Unternehmen wollte den Bericht nicht kommentieren.

Fanderl hatte bereits vor einigen Wochen betont, die Sanierung laufe unter dem neuen Eigentümer René Benko sehr schnell und mit ambitionierten Zielen ab. Erst vor wenigen Tagen hatte Karstadt außerdem mit der Ankündigung überrascht, die eigentlich zur Schließung vorgesehene Filiale in Dessau weiterführen zu wollen, nachdem ein neuer Mitvertrag "auf angepasster wirtschaftlicher Basis" abgeschlossen worden sei.

Im laufenden Geschäftsjahr will Karstadt nach früheren Angaben wieder den Sprung in die Gewinnzone schaffen.

Bericht der Süddeutschen Zeitung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Winterkorn bestreitet frühzeitige Kenntnis von Abgasskandal
Berlin - Vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags bestreitet Martin Winterkorn, frühzeitig von der Manipulation gewusst zu haben. Er zeigte sich erschüttert von dem …
Winterkorn bestreitet frühzeitige Kenntnis von Abgasskandal
Banken in London erwägen Verlagerung von Jobs
Wenn Großbritannien die EU verlässt, welche Geschäfte werden Banken dann noch von London aus machen können? Mehrere Geldhäuser sorgen sich deswegen - und spielen mit dem …
Banken in London erwägen Verlagerung von Jobs
KiK will bald auch die USA erobern
Während andere Modehändler ums Überleben kämpfen, setzt der Billiganbieter KiK auf Wachstum. In den nächsten Jahren sollen über 1000 Filialen eröffnet werden. Vor allem …
KiK will bald auch die USA erobern
Offshore-Windenergie fühlt sich durch Politik ausgebremst
In Nord- und Ostsee entstehen immer mehr Windparks. Die Branche klagt aber, durch die reduzierten Ausbauziele und die Reform der Ökostrom-Förderung ausgebremst zu werden.
Offshore-Windenergie fühlt sich durch Politik ausgebremst

Kommentare