Verwirrung nach Explosion im New Yorker Stadtteil Manhattan

Verwirrung nach Explosion im New Yorker Stadtteil Manhattan
+
Das Bundeskartellamt ermittelt: Laut EU-Wettbewerbsrecht sind Absprachen unter Anbietern von Waren und Dienstleistungen sowie unter Abnehmern streng untersagt.

Verdacht illegaler Absprachen

Kartellamt nimmt Daimler, VW & Co. ins Visier

Stuttgart/Bonn - Das Bundeskartellamt nimmt laut einem Zeitungsbericht den Stahleinkauf von Autobauern wie Daimler und VW sowie anderen Firmen der Branche unter die Lupe.

Die Wettbewerbshüter ermittelten wegen des Verdachts illegaler Absprachen beim Einkauf, schrieb die "Schwäbische Zeitung" (Dienstag).

Büroräume der Firmen seien bereits im Juni durchsucht worden. Sprecher von Daimler und VW sowie dem Zulieferer ZF bestätigten die Ermittlungen. Von dem laut Bericht ebenfalls betroffenen Technologiekonzern Bosch gab es zunächst keine Bestätigung. Unter Verweis auf das noch laufende Verfahren wollten die Sprecher keine weiteren Details nennen.

Laut EU-Wettbewerbsrecht sind Absprachen unter Anbietern von Waren und Dienstleistungen sowie unter Abnehmern streng untersagt. Damit soll eine Preislenkung verhindert werden, die nicht vom freien Markt bestimmt wird. Sprechen sich Firmen doch ab, drohen hohe Geldbußen. Die Sprecher der Firmen betonten, bei den Untersuchungen kooperiere man vollumfänglich mit den Behörden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stabilitätswächter mahnen zur Zurückhaltung bei Staatsausgaben
Der Wirtschaft in Deutschland geht es gut. Davon profitieren auch die öffentlichen Haushalte. Übermut ist aber nicht angebracht, mahnen die Finanzminister von Bund und …
Stabilitätswächter mahnen zur Zurückhaltung bei Staatsausgaben
Finanzwelt adelt Bitcoin - doch das Chaos lässt nicht nach
Viele Fans haben sich mit Bitcoins eine goldene Nase verdient. Nun gibt es erstmals spezielle Finanzgeschäfte auf die Digitalwährung, die so Teil der etablierten Börsen …
Finanzwelt adelt Bitcoin - doch das Chaos lässt nicht nach
Verkehrsminister „verwundert“ über VW-Forderung zur blauen Plakette
Laut Bundesverkehrsminister Christian Schmidt bedeute die blaue Plakette eine „kalte Enteignung von Millionen von Diesel-Besitzern“: Warum sollte die Autoindustrie …
Verkehrsminister „verwundert“ über VW-Forderung zur blauen Plakette
Rüstungskonzerne verkaufen erstmals seit fünf Jahren wieder mehr Waffen
Internationale Rüstungskonzerne konnten im vergangenen Jahr eine Zunahme an Waffenverkäufen und militärischen Dienstleistungen - das erste mal seit 2010.
Rüstungskonzerne verkaufen erstmals seit fünf Jahren wieder mehr Waffen

Kommentare