Bericht: Lidl greift Reiseveranstalter an

Neckarsulm - Lidl wagt sich auf dem Reisemarkt einen weiteren Schritt vor. Wie der "Focus" berichtet, will die Lebensmittelkette als erster Discounter eigene Hotelzimmer und Schiffskabinen einkaufen.

Damit könnte Lidl im kommenden Sommer selbst Hotelübernachtungen und Kreuzfahrten anzubieten. Flugreisen könnten später ebenfalls folgen. Der Lidl-Katalog solle im November in mehr als 3000 Filialen erscheinen.

Damit greift Lidl dem Bericht zufolge erstmals die etablierten Reiseveranstalter direkt an. Bislang lieferten Reiseveranstalter wie TUI oder Thomas Cook fertige Urlaubsangebote an Aldi, Lidl und Co., die diese dann unter ihrem Logo anbieten. Lidl war Ende 2006 mit dem Partner Paneuropa Reisen GmbH ins Reisegeschäft eingestiegen. Der Discounter gehört wie die Lebensmittelkette Kaufland zur Schwarz-Gruppe. Eigentümer Dieter Schwarz zählt zu den reichsten Deutschen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Verzögerungen im Opel-Verkaufsprozess
Mit einem möglichst dicken Auftragspolster will die Opel-Belegschaft zur neuen Mutter PSA wechseln. In der komplizierten Dreier-Beziehung mit dem Alt-Eigentümer General …
Erste Verzögerungen im Opel-Verkaufsprozess
EU will kostenlose Hotspots auf den Weg bringen
Gratis-Internet im Bahnhof, in der Bücherei oder auf dem Marktplatz? Sehr praktisch für Nutzer, die beim Handy-Datenverbrauch sparen wollen oder den Laptop dabei haben. …
EU will kostenlose Hotspots auf den Weg bringen
Ferdinand Piëch tritt beim Porsche-Aktionärstreff auf
Jahrzehntelang war er eine, vielleicht sogar die prägende Figur in der deutschen Autobranche: Ferdinand Piëch. Der Enkel des Firmengründers und VW-Käfer-Entwicklers …
Ferdinand Piëch tritt beim Porsche-Aktionärstreff auf
Trotz sinkender Ticketpreise: Ryanair legt weiter zu
Das Geschäft mit dem Fliegen ist ein harter Wettbewerb. Das merkt auch der Billigflieger Ryanair. Die Iren haben aber Ideen, wie sie ihr Geschäft weiter ausbauen.
Trotz sinkender Ticketpreise: Ryanair legt weiter zu

Kommentare