Bericht: MTU-Chef im Verdacht der Untreue

- München - Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt einem Bericht des "Handelsblatts" zufolge gegen den Vorstandschef des Münchner Triebwerksherstellers MTU, Udo Stark. Es bestehe der Verdacht der Untreue, schreibt die Zeitung unter Berufung auf die Frankfurter Staatsanwaltschaft. Die Ermittlungen beträfen ausschließlich Starks Vergangenheit als Vorstandsvorsitzender des Frankfurter Maschinenbaukonzerns Agiv. Stark könnte eine zu hohe Abfindung ohne rechtlichen Grund erhalten haben.

MTU wollte sich gegenüber der Zeitung nicht äußern. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft war zunächst nicht zu erreichen. Stark war 1991 zum Vorstandschef der Agiv AG ernannt worden und hatte sein Amt Ende März 2000 niedergelegt. Nach seinem Ausscheiden erhielt er dem Bericht zufolge eine Abfindung von brutto 12,865 Millionen DM (rund 6,4 Millionen Euro). Stark hatte den Agiv-Konzern - mit Rückendeckung des früheren Großaktionärs BHF-Bank - zerschlagen, weil das Firmenkonglomerat als Ganzes nicht zu verkaufen war.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine durchwachsene Woche mit einem kleinen Plus beendet. Das auf ein Rekordhoch gestiegene Ifo-Geschäftsklima stützte den Leitindex …
Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bei der Deutschen Bahn kommt die Führungsriege nicht zur Ruhe. Nach mehreren Beschlüssen zu Vorstandswechseln soll nun der Chefkontrolleur abtreten. Vorher hatte es …
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bei der Deutschen Bahn kommt die Führungsriege nicht zur Ruhe. Nach mehreren Beschlüssen zu Vorstandswechseln soll nun der Chefkontrolleur abtreten. Vorher hatte es …
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Preisexplosion für Flugtickets: Kartellamt prüft Lufthansa
Seit der Air-Berlin-Pleite ist Fliegen innerhalb Deutschlands teurer geworden. Nach vielen Kundenbeschwerden nimmt das Bundeskartellamt die Preise der Lufthansa nun …
Preisexplosion für Flugtickets: Kartellamt prüft Lufthansa

Kommentare