Tödliche Messer-Attacke in Giesing: 43-Jähriger stirb

Tödliche Messer-Attacke in Giesing: 43-Jähriger stirb
+
Zahlreiche Telekom-Kunden erhalten wegen Datenpannen neue Kundennummern.

Bericht: Neue Kundennummern für Telekom-Kunden

Frankfurt/Main - Nach dem Diebstahl etlicher Kundendaten will die Deutsche Telekom einem Bericht zufolge Millionen Kundennummern ändern.

Damit sollen die im Umlauf befindlichen Daten auf einen Schlag wertlos gemacht werden, wie das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel“ am Samstag vorab schrieb. Die Telekom äußerte sich nicht im Detail zu den Plänen. Dem Bericht zufolge geht der Vorschlag auf den für Datenschutz zuständigen Vorstand Manfred Balz zurück. Dazu sollen Millionen Kunden neue Kundennummern bekommen. Datensätze mit alten Kundennummern ließen sich damit leicht identifizieren.

Kriminellen Call-Center-Betreibern und Datenhändlern würde das Geschäft mit dem Weiterverkauf der Daten erschwert. Wann der Telekom-Vorstand die Großaktion starten wird, ist laut “Spiegel“ offen. Zurzeit würden weitere Möglichkeiten geprüft. Telekom-Sprecher Philipp Blank sagte der Nachrichtenagentur AP, das Unternehmen habe bereits eine viele Maßnahmen umgesetzt, um den Datenschutz zu verbessern. “Wir diskutieren auch weitere Schritte. Aber für Detailaussagen ist es noch zu früh.“

Immer wieder Datenpannen

Die Telekom kämpft seit Monaten mit Fällen von Datenklau. Im vergangenen Jahr waren immer wieder Fälle bekanntgeworden, in denen Millionen von Kundendaten in falsche Hände gerieten. Das Unternehmen hatte danach angekündigt, mit verschärften Kontrollen und neuen Sicherheitsstandards das Vertrauen der Kunden zurückgewinnen zu wollen. Zuletzt gelangten Hunderttausende Datensätze, darunter Bankverbindungen, über Vertriebspartner des Unternehmens unter anderem in die Türkei. Deutschsprachige Mitarbeiter türkischer Call-Center sollen die Daten dazu benutzt haben, den Kunden angeblich im Auftrag der Telekom neue Verträge zu verkaufen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Donald Trump ließ sich durch alle diplomatischen Bemühungen der EU nicht beirren. Jetzt kommt im Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten der europäische Gegenschlag. …
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
Die Opec hat ihr selbst auferlegtes Förderlimit zuletzt nicht voll ausgeschöpft. Das soll sich im kommenden Halbjahr ändern, einige Länder dürfen nun wieder mehr …
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
EU setzt Zölle auf US-Produkte in Kraft - Trump droht mit Rache, Dax rutscht ins Minus
Die EU hat Zölle auf einige US-Produkte in Kraft gesetzt. Dies veranlasst US-Präsident Trump zu einem Tweet, in der er Rache ankündigt.
EU setzt Zölle auf US-Produkte in Kraft - Trump droht mit Rache, Dax rutscht ins Minus
Griechenland-Rettung vor dem Abschluss
Noch eine letzte Nachtsitzung, dann war das Paket geschnürt: Der Euro-Rettungsschirm für Griechenland wird eingeklappt - verbunden mit großen Hoffnungen für das …
Griechenland-Rettung vor dem Abschluss

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.