+
Wegen der Wirtschaftskrise nimmt die Schwarzarbeit in Deutschland wieder zu.

Experte: Schwarzarbeit nimmt zu

Hamburg - Schwarzarbeit wird in diesem Jahr in Deutschland nach Expertenmeinung wegen der Wirtschaftskrise stärker als erwartet zunehmen.

Der Ökonom Friedrich Schneider von der Universität Linz prognostiziert, dass das Volumen der Schwarzarbeit 350 bis 355 Milliarden Euro steigen wird. 2008 lag die Summe bei 347 Milliarden Euro. Damit würde die Schattenwirtschaft 14 Prozent des Bruttoinlandsprodukts erreichen, berichtet das “Hamburger Abendblatt“ (Montag).

Hauptgrund des Anstieges sei die Wirtschaftskrise. “Viele Kurzarbeiter und Arbeitslose versuchen, nebenbei noch etwas dazuzuverdienen, um ihre Einkommensverluste auszugleichen“, sagte Schneider dem Blatt. Ein weiterer Anstieg der Arbeitslosigkeit um 500.000 bis eine Million würde eine Zunahme der Schattenwirtschaft um 8 bis 12 Milliarden Euro mit sich bringen.

In Deutschland arbeiten laut Schneider geschätzte zehn Millionen Menschen schwarz. Viele bieten dem Bericht zufolge Dienstleistungen an. Dazu gehörten Architekten, Rechtsanwälte, Maurer, Fliesenleger oder auch Putzfrauen. Im Durchschnitt verdienten sie etwa 300 bis 400 Euro im Monat dazu.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Porsche will Sichtung von Unterlagen verhindern
Die Justiz erhöht im Diesel-Skandal den Druck auf Porsche und will nach einer Razzia sichergestellte Unterlagen sichten. Der Autobauer weist die Vorwürfe zurück - und …
Porsche will Sichtung von Unterlagen verhindern
Deutsche Autobauer setzen weiter auf Zugpferd China
Chinesische Hersteller rücken ihnen spürbar auf die Pelle - doch die deutschen Autobauer wollen auf dem größten Automarkt weiter den Ton angeben. Auch durch die …
Deutsche Autobauer setzen weiter auf Zugpferd China
Bosch hält zum Diesel - Neue Technik soll Niedergang stoppen
Elektromobilität hin oder her - für Bosch ist der Diesel zu wichtig, als dass man ihn einfach abschreiben könnte. Ist auch nicht nötig, meint der weltgrößte Zulieferer. …
Bosch hält zum Diesel - Neue Technik soll Niedergang stoppen
Bundesregierung: Konjunktur geht weiter - Prognose jedoch leicht zurückgefahren
Die Bundesregierung erwartet einen anhaltenden wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland. Ein Überhitzung sei nicht zu erkennen, sehr wohl jedoch eine „Überauslastung“. 
Bundesregierung: Konjunktur geht weiter - Prognose jedoch leicht zurückgefahren

Kommentare