+
René Obermann ist Aufsichtsrat der Deutschen Telekom

Bericht: Telekom will Obermanns Vertrag verlängern

Düsseldorf - Der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom will den Vertrag von Konzernchef René Obermann nach Informationen des “Handelsblattes“ trotz der laufenden Korruptionsermittlungen verlängern.

Lesen Sie dazu:

Telekom: Korruptionsermittlungen auch gegen den Chef

Das Kontrollgremium habe auf seiner Sitzung Anfang September beschlossen, Obermann einen neuen Vertrag anzubieten, obwohl die Aufseher wussten, dass gegen Obermann wegen Bestechungsvorwürfen im Zusammenhang mit der ungarischen Telekom-Tochter Magyar Telekom ermittelt wird.

Mündliche Verhandlungen zu den konkreten Vertragsbedingungen liefen bereits, berichtet die Zeitung unter Verweis auf Kreise der Bundesregierung. Der Bund ist mit einem Anteil von 32 Prozent größter Telekom-Aktionär.

Obermann habe den Aufsichtsrat auf dessen Sitzung am 1. und 2. September über die Vorwürfe gegen ihn informiert, berichtet die Zeitung. Die deutsche Staatsanwaltschaft hat am 31. August seine Wohnung und sein Büro durchsucht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Die Eltern des kleinen Jozef (2) waren wohl fassungslos, als Sie das Kinderzimmer betraten. Ihr Sohn lebte nicht mehr. Schuld soll ein Ikea-Möbel gewesen sein.
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk
Berentzen ist ein seit fast 260 Jahren bestehendes Unternehmen - seit Juni hat ein neuer Chef das Sagen. Er will die Organisation verändern und setzt auf …
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk
Neuer Exportrekord für deutschen Käse erwartet
Von wegen Holland: Deutscher Käse stellt immer neue Exportrekorde auf. Für die Milchbauern bedeutet das zwar derzeit steigende Preise - aber auch stetig wachsende …
Neuer Exportrekord für deutschen Käse erwartet
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München

Kommentare