Insider packt aus

Bericht: VW-Bosse wussten von Manipulationen

Wolfsburg - Von den Abgasmanipulationen bei VW-Fahrzeugen haben Medienberichten zufolge deutlich mehr Führungskräfte gewusst als bisher bekannt.

In der betreffenden Abteilung sei es kein Geheimnis gewesen, dass VW bei den Abgastests der Behörden in den USA und Europa nur so die Schadstoff-Grenzwerte scheinbar habe einhalten können, berichteten am Samstag "Süddeutsche Zeitung", NDR und WDR. Sie beriefen sich auf Aussagen eines Insiders.

Dabei geht es um einen VW-Mitarbeiter, der den gemeinsamen Recherchen der "SZ" und von NDR und WDR zufolge gegenüber Ermittlern der Braunschweiger Staatsanwaltschaft umfassend ausgesagt haben soll. Der "Kronzeuge" sei demnach selbst an Manipulationen beteiligt gewesen. Seinen Aussagen zufolge hätten nahezu alle mit den Abgas-Problemen befassten Führungskräfte in der VW-Motorenentwicklung von den Manipulationen gewusst oder seien sogar daran beteiligt gewesen.

Gegenüber anderen Abteilungen im Konzern hätten sich die Beteiligten auf ein "Schweigegelübde" verständigt, hieß es weiter. Der "Kronzeuge" sagte demnach allerdings auch, er selbst habe den späteren VW-Marken-Vorstand Heinz Jakob Neusser damals informiert. Dieser habe jedoch nicht reagiert. Begonnen wurde mit den Manipulationen demnach bereits 2006.

Der Volkswagen-Konzern bezeichnete die geschilderten Erkenntnisse gegenüber "SZ", NDR und WDR als "reine Spekulationen", zu denen man sich nicht äußern wolle. Verwiesen wurde auch auf die laufenden Untersuchungen. Offiziell will VW bei der Aktionärsversammlung im April interne Untersuchungsergebnisse vorlegen. Parallel gehen auch die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen weiter, die dem Bericht zufolge allerdings länger dauern dürften.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare