+
Nach einem Medienbericht will BMW weiter sparen.

Bericht: BMW will noch mehr sparen

München - Der BMW-Konzern will laut einem Zeitungsbericht sein Sparprogramm im kommenden Jahr ausweiten. Der Autobauer wolle zusätzlich bis zu 200 Millionen Euro in Verwaltung und Vertrieb einsparen.

Das berichtet das “Handelsblatt“ am Dienstag unter Berufung auf Konzernkreise. Damit reagiere BMW auf die schwache Autokonjunktur, die sich nach Einschätzung des Münchner Konzerns auch im kommenden Jahr nicht erholen werde. Ein Projekt sei die deutliche Straffung des europäischen Vertriebsnetzes, schreibt die Zeitung.

So arbeite der Chef des Europa-Vertriebs, Ludwig Willisch, an einem Plan, die zahlreichen Gesellschaften zusammenzulegen. Am Ende könnte eine große europäische Vertriebsgesellschaft stehen, hieß es. Vorbild sei die hochprofitable Holding Porsche Salzburg der Familien Porsche und Piëch. Diese wickelt den gesamten Osteuropa-Vertrieb des Volkswagen-Konzerns ab. BMW-Chef Norbert Reithofer wolle im Januar entscheiden, ob sein Konzern eine ähnliche Struktur aufbauen wolle, berichtet das “Handelsblatt“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Es bleibt spannend: Nach jahrelangen Diskussionen nehmen sich auch die obersten Verwaltungsrichter ein paar Tage Zeit, um Klarheit zu schaffen, ob Diesel-Fahrverbote …
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax hat sich am Donnerstag mit einem Schlussspurt noch fast ins Plus gerettet.
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
Der Eurokurs hat sich erholt. Der amerikanische Doller steht dafür unter Druck. Dämpfer dafür sind wohl die jüngsten Turbulenzen in den USA.
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt
Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

Kommentare