+
Die Fahrgastzahlen zahlen, aber auch die Beschwerden über den Öffentlichen Nahverkehr. Foto: Frank Leonhardt

Bericht: Menschen nutzen den ÖPNV 2015 zehn Milliarden Mal

Köln/Düsseldorf (dpa) - 2015 sind Menschen in Deutschland einem Zeitungsbericht zufolge öfter als je zuvor mit Bussen und Bahnen gefahren.

Mehr als zehn Milliarden Mal werden Fahrgäste bis zum Jahresende den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) genutzt haben. Das geht aus einem Interview hervor, das der Präsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen, Jürgen Fenske, dem "Handelsblatt" gab.

Doch es gibt aus Fenskes Sicht einen Haken: "Die Mittel für den kommunalen ÖPNV sind seit Jahren rückläufig. Und das bei steigenden Fahrgastzahlen und Leistungen", erklärte er. Der Chef der Kölner Verkehrsbetriebe beklagte auch, dass die Infrastruktur in die Jahre gekommen sei, Sanierungen auf sich warten ließen und die Verkehrsbetriebe nur wenige Möglichkeiten hätten, Kosten zu sparen.

Einen Rekord hat 2015 auch die Anzahl an Beschwerden von unzufriedenen Reisenden an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) erreicht. Bis Mitte Dezember wandten sich rund 11 400 Betroffene an die Schlichter in Berlin, bis zum Jahresende erwartet die Einrichtung 11 700 Schlichtungsanträge.

Die SÖP ist von der Bundesregierung als Schlichtungsstelle für den Bahn-, Luft-, Fernbus- und Schiffsverkehr anerkannt. Rund 250 Verkehrsunternehmen beteiligen sich an dem Verfahren, das sie selbst finanzieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare